https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/osnabrueck-beginnt-mit-der-ausbildung-von-imamen-17388954.html
Bildbeschreibung einblenden

Imam-Ausbildung in Deutschland : Frei vom Einfluss Ankaras

Spricht er auch Deutsch? Ein Imam betet in der Hamburger Centrum Moschee. Bild: dpa

In deutscher Sprache und auf dem Boden des Grundgesetzes: Das Islamkolleg Deutschland in Osnabrück beginnt mit der Ausbildung von Imamen in Deutschland. Die Erwartungen sind groß.

          3 Min.

          Die ersten Unterrichtseinheiten für die angehenden Imame haben bereits am Montag stattgefunden, der offizielle Start folgt an diesem Dienstag. Dann wird in Osnabrück im Beisein des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff das Islamkolleg Deutschland eröffnet. An dem Institut sollen künftig islamische Theologen in deutschsprachigem Unterricht und unabhängig von ausländischen Einflüssen den Beruf des Imams erlernen können.

          Reinhard Bingener
          Politischer Korrespondent für Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Bremen mit Sitz in Hannover.

          Die Ausbildungsstätte schließt eine Lücke. In Deutschland mangelt es schon länger nicht mehr an Möglichkeiten, an einer Universität islamische Theologie zu studieren. Das Studium droht jedoch zu einer Sackgasse zu werden, wenn die Absolventen im Anschluss nicht analog zum Referendariat für Lehrer oder zum Vikariat für Pfarrer eine berufliche Ausbildung erhalten. Im Islamkolleg Deutschland können sich Muslime, die über einen Bachelor-Abschluss in islamischer Theologie verfügen, nun über zwei Jahre zum Imam ausbilden lassen. Daneben gibt es auch die Möglichkeit, sich zum Seelsorger oder zum Gemeindebetreuer ausbilden zu lassen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schule für das Leben: Ball der Waffenbrüderschaft im November 1987 in der MfS-Bezirksverwaltung Dresden

          Putin in der DDR : Eine gute Schule für das Leben

          Fünf Jahre arbeitete Wladimir Putin als KGB-Offizier in Dresden. Stasi-Unterlagen aus dieser Zeit verraten mehr über den russischen Präsidenten, als diesem lieb sein dürfte. Ein Gastbeitrag.
          In Deutschland können die Partner ihren künftigen Namen nicht frei auswählen – wie es zum Beispiel in Schweden der Fall ist.

          Hochzeitsserie – Teil 10 : Ein Relikt des Patriarchats

          Noch immer tappen viele Frauen bei der Heirat in die Traditionsfalle und geben ihren Mädchennamen ab. Paare mit hoher Bildung entscheiden sich aber immer häufiger anders – und eine neue Option ist in Sicht.