https://www.faz.net/-gpf-ablet

Sexuelle Gewalt : Ökumene in ihrer abstoßenden Form

Reformatorischer Erinnerungsort: Der Himmel über der Wartburg bei Eisenach. Bild: dpa

In ihrem Umgang mit Betroffenen geben sich die katholische und die evangelische Kirche nichts – Ökumene in ihrer abstoßenden Form.

          1 Min.

          Unabhängige Instanzen, die den Auftrag hätten, sexuelle Gewalt jenseits des staatlichen Strafrechts zu sanktionieren, gibt es weder im Raum der katholischen noch der evangelischen Kirche. Beide Institutionen sind sich vielmehr darin zum Verwechseln ähnlich, dass Betroffene sich ihr Recht gegenüber kirchlichen Instanzen erstreiten müssen, und wenn es nur das Recht auf Gehör ist.

          Wie weit es von dort zur Anerkennung des erlittenen Leids sein kann, exerziert die katholische Kirche seit 2011 vor. Es brauchte den jahrelangen Druck von Betroffenen im Verein mit einer vernichtenden Evaluation der Anerkennungspraxis in der MHG-Studie aus dem Jahr 2018, ehe sich die Bischöfe bequemten, wenigstens den Rahmen für die Entschädigungszahlungen zu verändern. Eine eigene Stimme als Zeugen, vielleicht sogar als Ankläger, verweigern sie den Betroffenen bis heute. Die Beiräte, die mittlerweile überall ins Leben gerufen werden, sind das, was der Name sagt: Beiwerk.

          Genau so wollte und will die evangelische Kirche es mit den Betroffenen halten – Ökumene in ihrer abstoßenden Form. Dass nach Jahren des dröhnenden Beschweigens des Themas Missbrauch ein erster Anlauf im Streit geendet ist, Betroffene an der „Aufarbeitung“ zu beteiligen, bietet die Chance für einen Neuanfang.

          Aber der wird nur gelingen, wenn die Betroffenen nicht länger dazu herhalten sollen, die Institution zu legitimieren, sondern wenn die Institution die Betroffenen legitimiert.

          Daniel Deckers
          in der politischen Redaktion verantwortlich für „Die Gegenwart“.

          Weitere Themen

          Zweite Amtszeit für Guterres Video-Seite öffnen

          UN-Generalsekretär : Zweite Amtszeit für Guterres

          Guterres wurde von der 193 Mitglieder zählenden UN-Generalversammlung für weitere fünf Jahre ernannt. Er ist ein großer Befürworter des Klimaschutzes, von COVID-19-Impfstoffen für alle sowie der digitalen Zusammenarbeit.

          Topmeldungen

           Es gibt gut 220 000 Spielautomaten in Deutschland.

          Glücksspiel vor der Reform : Das große Zocken

          In Deutschland wird das Online-Spielen um Geld erlaubt. Der Staat will mitverdienen – treibt er die Zocker damit Kriminellen in die Arme?
          Erholung im Low-Covid-Sommer vor der vierten Welle: Cihan Çelik im Klinikum Darmstadt.

          Lungenarzt Cihan Çelik : „Unser Team ist dezimiert“

          In Deutschland sinken die Fallzahlen. Oberarzt Cihan Çelik berichtet, wie es jetzt auf der Isolierstation im Klinikum Darmstadt aussieht, was mit der Delta-Variante auf uns zukommt und wie sinnvoll die Maskenpflicht noch ist.
          Die 28 Jahre alte Annalena Baerbock 2009 auf dem Landesparteitag von Bündnis90/Die Grünen in Angermünde (Uckermark).

          Buch von Annalena Baerbock : Ein konsensfähiges Leben

          Wenn irgendwo was rumliegt, räumt sie es auf: Wie Annalena Baerbock in ihrem Buch „Jetzt“ die neue Rolle der Grünen zu verkörpern versucht.
          Der Juni ist Pride Month. Viele Unternehmen und Organisationen schließen sich an. So auch der Konzern LEGO, der unter dem Slogan „Everyone is Awesome“, dass erste LGBTQIA+-Spielfiguren-Set herausgebracht hat.

          Import Export : Homohass und Regenbogenflaggen

          Deutschland sollte sorgfältiger bei der Wahl seiner Dialogpartner sein. Islam und Homosexualität schließen sich nicht aus, Homofeindlichkeit und eine freiheitlich-demokratische Grundordnung aber schon.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.