https://www.faz.net/-gpf-9ii4w

Oberlandesgericht Koblenz : Terrorverdächtiger Syrer soll an Niederlande ausgeliefert werden

  • Aktualisiert am

Festnahme eine terrorverdächtigen Syrers Ende Dezember in Mainz Bild: EPA

Ein in Mainz festgenommener Syrer soll einen Anschlag in den Niederlanden geplant haben, zusammen mit vier anderen Männern. Jetzt hat das Oberlandesgericht Koblenz Auslieferungshaft angeordnet.

          1 Min.

          Der zum Jahresende in Mainz wegen mutmaßlicher Anschlagspläne in den Niederlanden festgenommene Syrer soll an das Nachbarland ausgeliefert werden. Das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz ordnete auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Auslieferungshaft gegen den 26 Jahre alten Mann an, wie das OLG am Mittwoch mitteilte.

          Der erste Strafsenat fasste den Beschluss demnach bereits am Montag. Die Generalstaatsanwaltschaft betreibt nun das Auslieferungsverfahren.

          Der Mann wird von den niederländischen Ermittlern verdächtigt, an der Vorbereitung eines Anschlags beteiligt gewesen zu sein. Er wurde in der Wohnung eines Cousins in Mainz festgenommen.

          Kurz vor der Festnahme des Verdächtigen hatte die Polizei in Rotterdam vier Terrorverdächtige im Alter zwischen 20 und 30 Jahren aus „nicht-westlichen Ländern“ gefasst. Sie sollen gemeinsam mit dem in Mainz Festgenommenen einen Anschlag vorbereitet haben.

          Weitere Themen

          Der entspannte Herr Söder

          K-Frage der Union : Der entspannte Herr Söder

          In einem Auftritt vor der Presse gibt sich CSU-Chef Markus Söder auffallend konziliant und bekundet „Respekt vor allen Gremien“ der CDU. Sieht so jemand aus, der fürchten müsste, dass sich die Schwesterpartei am Abend gegen ihn ausspricht?

          Lob für die Grünen, Kritik an der Union Video-Seite öffnen

          Reaktionen zur K-Frage : Lob für die Grünen, Kritik an der Union

          Bei einer Straßenumfrage in Berlin löste die K-Frage unterschiedliche Reaktionen aus: Während die Nominierung Annalena Baerbocks bei den Bürgern gut ankommt, sind einige über den schwelenden Machtkampf in der Union verärgert.

          Topmeldungen

          Mehr als die K-Frage : Was für Deutschland auf dem Spiel steht

          Jenseits des Streits um Kandidaten benötigt die Union inhaltlich einen kräftigen Ruck. Denn unser Land braucht eine große politische Kraft, die sich für eine stärker der Marktwirtschaft verpflichtete Politik einsetzt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.