https://www.faz.net/-gpf-acepo

Umfrage : Olaf Scholz läge bei Kanzler-Direktwahl vorn

  • Aktualisiert am

Der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz im Gespräch mit Journalisten. Bild: EPA

Mit 17 Prozent Zustimmung lag Scholz im Sonntagstrend vor Baerbock und Laschet. Allerdings gaben 36 Prozent der Befragten an, keinen der drei Kandidaten wählen zu wollen. Die Union konnte ihren Vorsprung weiter ausbauen.

          1 Min.

          Im Sonntagstrend, den das Umfrageinstitut INSA für die Zeitung Bild am Sonntag erhebt, liegt SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz in der Gunst der Befragten vorn. Danach gefragt, wen die Menschen in einer Direktwahl zum Kanzler oder zur Kanzlerin der Bundesrepublik wählen würden, führte Scholz die Umfrage an. 19 Prozent der Befragten würden den jetzigen Finanzminister und Vizekanzler wählen. Bei der vorherigen Umfrage war es noch ein Prozentpunkt weniger gewesen.

          Die grüne Kandidatin Annalena Baerbock verlor einen Punkt und kam auf 18 Prozent. Armin Laschet blieb stabil bei 16 Prozent Zustimmung. 36 Prozent gaben an, keinen der drei Kandidaten wählen zu wollen.

          Union weiter deutlich vorn

          Die Union konnte in der Umfrage ihren Vorsprung in der Wählergunst ausbauen. CDU und CSU kamen in dieser Woche auf 26 Prozent, das ist ein Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche. Die Grünen hingegen verloren einen Punkt, kommen auf 21 Prozent. Die SPD landet mit 17 Prozent – plus ein Prozentpunkt – auf dem dritten Platz. Keine Veränderung gab es in dieser Woche für die AfD mit zwölf Prozent. FDP (zwölf Prozent) und Linke (sechs Prozent) verloren jeweils einen Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Frau lässt sich in Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern gegen das Coronavirus impfen.

          RKI-Zahlen : Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 17,9

          Das Robert-Koch-Institut verzeichnet 1766 neue Corona-Infektionen. In der Diskussion um Kinderimpfungen wehrt der Vorsitzende der STIKO sich gegen Kritik und fordert mehr Erwachsene auf, sich impfen zu lassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.