https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/olaf-scholz-besichtigt-turbine-fuer-nord-stream-1-18218883.html

Besuch der Turbine in Mülheim : Scholz’ Eingriff in den Informationskrieg mit Moskau

Mit Maschine: Bundeskanzler Olaf Scholz (r.) in Mülheim. Bild: EPA

Der Bundeskanzler besichtigt eine Ausrede: Die Turbine für Nord Stream 1, mit der Russland geringe Gaslieferungen begründet, steht zum Transport nach Russland bereit. Auch auf Schröders Vorschläge reagiert Olaf Scholz.

          3 Min.

          Bundeskanzler Olaf Scholz hat ein Geheimnis gelüftet: Mit dem ihm eigenen Lächeln steht er am Mittwochmorgen in einer Werkshalle in Mülheim an der Ruhr vor einem Gerät, das einem Raketentriebwerk ähnelt und auf einem gelben Transportschlitten ruht.

          Johannes Leithäuser
          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Es ist jene Gasturbine, die dem russischen Gasproduzenten Gazprom seit vielen Wochen als Begründung dafür dient, die zugesagten Gasliefermengen durch die Pipeline Nord Stream 1 nach Deutschland drastisch zu verringern. Die Turbine war vom deutschen Unternehmen Siemens Energy zur Wartung nach Kanada gebracht worden, der Rücktransport wurde zunächst durch kanadische Sanktionsbestimmungen aufgehalten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Legt auch ihr Amt als RBB-Chefin nieder: Patricia Schlesinger

          Nach Schlesingers Rücktritt : Der RBB liegt in Trümmern

          Zuerst trat sie als ARD-Vorsitzende zurück, dann als Intendantin des RBB. Patricia Schlesinger hat die Reißleine gezogen. So vermeidet sie einen erzwungenen Abgang. Ihr Sender braucht einen Neuanfang, der sich gewaschen hat.

          Blamabler Eintracht-Auftakt : Niederträchtig und verstörend

          Eintracht Frankfurt hat zum Bundesligaauftakt gegen den FC Bayern ein in vielen Belangen blamables Bild abgegeben. Es herrscht Handlungsbedarf: auf dem Rasen und in der Führungsetage.
          Sinnblind den Faden verloren: Stephanie Müther (links, 2. Norn) und Kelly God (3. Norn) am Beginn der „Götterdämmerung“.

          Bayreuther Festspiele : Ein Stinkefinger fürs um Deutung bemühte Publikum

          Abschied von der Lesbarkeit der Welt: Nach der „Götterdämmerung“ entlädt sich in Bayreuth der geballte Hass des Publikums auf Valentin Schwarz, den Regisseur des neuen „Rings“. Doch dieses Fiasko erzählt viel über unsere Situation.