https://www.faz.net/-gpf-7zjl5

Jim Messina : Yes, he can? Obama-Stratege soll SPD helfen

  • Aktualisiert am

Gutes Team: Barack Obama herzt seinen erfolgreichen Wahl-Manager Jim Messina Bild: The White House

In den Vereinigten Staaten führte das Konzept seines Chef-Strategen Barack Obama zur zweiten Amtszeit. Nun soll Jim Messina auch der SPD zum Sieg bei der nächsten Bundestagswahl verhelfen.

          Für den Bundestagswahlkampf 2017 will die SPD den Chef-Strategen des amerikanischen Präsidenten Barack Obama verpflichten. Jim Messina, der Obama bei der Präsidentschaftswahl 2012 zu dessen zweiter Amtszeit verholfen hatte, soll bald die deutschen Wähler ermuntern, Sigmar Gabriel als Nachfolger Angela Merkels ihr Kreuz auf dem Stimmzettel zu geben. Das berichtet das Magazin „Der Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe.

          Demnach habe die Zentrale der Sozialdemokraten in Berlin bestätigt, derzeit Verhandlungen mit dem 45 Jahre alten Messina zu führen, die in eine Verpflichtung für die nächste Bundestagswahl münden sollen.

          Erfolg kann sich Gabriels Partei von der in den Vereinigten Staaten erfolgreichen Strategie Messinas erhoffen, wenn es ihm gelingt, auch die Sozialdemokraten in Deutschland von seinem vorrangig auf  soziale Medien ausgerichteten Konzept zu größerer Wählergunst zu katapultieren. Vor zwei Jahren hatte es Messina geschafft, kurz vor Ende der Wahlperiode über soziale Netzwerke auch solche Wähler für seinen Kandidaten zu mobilisieren, die in Umfragen vorher als abgeneigt gegenüber einer Wahl Obamas gegolten hatten.

          Weitere Themen

          Zwölfjähriger verhaftet Video-Seite öffnen

          Demos in Hongkong : Zwölfjähriger verhaftet

          Weitere Eskalation in Hongkong: Erstmals seit dem Beginn der Großkundgebungen der Demokratiebewegung in Hongkong Anfang Juni hat ein Polizist während einer Demonstration mindestens einen Schuss abgefeuert. Dutzende Demonstranten wurden festgenommen, darunter auch ein zwölf Jahre alter Junge.

          Topmeldungen

          Reformen der Koalition : Immer auf die Besserverdiener

          Egal ob Baukindergeld, Pflegereform oder Soli – die große Koalition schließt Einkommensstarke konsequent von finanziellen Entlastungen aus. Die Grenzen setzt sie dabei willkürlich und der Papierkrieg ist immens.

          Brandenburg : Ist das schlimmer als Diktatur?

          Angegriffen und abgehängt: Vor den Landtagswahlen kocht im Osten die Stimmung. Davon profitiert vor allem die AfD. Eine Reise durch die Dörfer Brandenburgs.

          AfD in Sachsen : Die DDR ist ein Wahlkampfschlager

          In Sachsen will die AfD die Landtagswahl gewinnen – dafür bedient sie gezielt ein Zerrbild der Wirklichkeit. Ihre Wähler stört das nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.