https://www.faz.net/-gpf-9yp3y
Bildbeschreibung einblenden

Laschet zur Corona-Krise : „Ihr seid nicht alleine!“

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet im Interview in seinem Büro in der Staatskanzlei in Düsseldorf. Im Hintergrund wird ein Bildschirm für eine Videokonferenz vorbereitet. Bild: Frank Röth

Der NRW-Ministerpräsident will in der Corona-Krise eine „Kultur des Abwägens“, die weitere Lockerungen zulässt. Dadurch sollen auch die Interessen derer zur Geltung kommen, die jetzt Nachteile haben. Ein Interview.

          9 Min.

          Herr Ministerpräsident, wann ist abzusehen, dass die Corona-Krise möglicherweise überwunden ist?

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Reiner Burger

          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.

          Niemand kann sagen, wie lange das noch dauern wird. Alles was wir bisher getan haben und was wir weiterhin tun, dient dem Ziel, eine Überforderung unseres Gesundheitssystems zu verhindern und damit Menschenleben zu retten. Wir haben zum Einen das öffentliche Leben massiv heruntergefahren und auf der anderen Seite haben wir es geschafft, die Intensiv-, und Beamtungsplätze zu verdoppeln – für den Höhepunkt der Krise. Beides haben wir erfolgreich umgesetzt, wenn man nach den bisherigen Daten urteilt. In Europa und in der Welt fragen viele: Wie haben die Deutschen das geschafft?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rostock hat die geringste Corona-Inzidenz unter den Großstädten in der Bundesrepublik, nur 45 wöchentliche Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner.

          Lichtblick im Norden : Wie Rostock erfolgreich Corona bekämpft

          Rostock verzeichnet seit dem Frühjahr so wenige Corona-Fälle wie keine andere Großstadt in Deutschland. Bürgermeister Claus Madsen erklärt, wie er das mit seiner Verwaltung macht.
          Fertigungsstrecke von Geely in der chinesischen 6-Millionen-Einwohner-Metropole Ningbo.

          Autos aus Fernost : Chinas Einheitsfront gegen VW und Tesla

          Wie von Peking gewünscht, knüpft Milliardär Li Shufu ein Netzwerk mit chinesischen Technologiegiganten, um das Auto der Zukunft zu bauen. Auch Daimler darf helfen beim Projekt Welteroberung.