https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nordrhein-westfalen-steht-vor-einer-klinikreform-18235135.html

Gesundheitswesen : NRW steht vor einer großen Klinikreform

  • -Aktualisiert am

NRW-Gesundheitsminister Karl Josef Laumann (links, CDU) und Ingo Morell, Präsident der Krankenhausgesellschaft NRW, stellen neben anderen Vertretern auf einer Pressekonferenz einen neuen Krankenhausplan vor. Bild: dpa

Als erstes Bundesland will Nordrhein-Westfalen nicht mehr die Bettenzahl als zentrales Entscheidungskriterium anwenden. Vielmehr sollen sich die Kliniken auf bestimmte Leistungen spezialisieren.

          1 Min.

          Nordrhein-Westfalen steht vor einer tiefgreifenden Krankenhausreform. Als erstes Bundesland will NRW nicht mehr die Bettenzahl als zentrales Planungsinstrument für seinen neuen Krankenhausplan einsetzen. Die 337 Kliniken zwischen Rhein und Weser sollen sich vielmehr künftig auf bestimmte Leistungen spezialisieren, also etwa auf die Versorgung von Schlaganfallpatienten, auf Hüft-, Knie- oder Bauchspeicheldrüsenoperationen.

          Reiner Burger
          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.

          Zugleich wird aber festgeschrieben, dass ein Krankenhaus mit internistischer und chirurgischer Versorgung für 90 Prozent der Bevölkerung innerhalb von 20 Autominuten erreichbar und intensivmedizinische Versorgung flächendeckend vorgehalten werden muss.

          Der neue Krankenhausplan werde die stationäre Grund- und Spezialversorgung deutlich stärken, sagte der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU).

          „Leitfaden zur Schließung von Kliniken“

          „Zudem wird die Qualität gesichert: Wenn ein Krankenhaus eine Leistung anbietet, können die Bürger sicher sein, dass die Klinik ausreichend Erfahrung in diesem Bereich hat.“ Die SPD sprach dagegen von einem „Leitfaden zur Schließung von Kliniken“.

          Die Klinikreform soll zügig vonstattengehen. Nach einer Vorbereitungsphase sollen Mitte November Verhandlungen zwischen Krankenkassen und Krankenhäusern über deren jeweilige Spezialisierung beginnen, die spätestens nach sechs Monaten abgeschlossen sein müssen.

          Um den regionalen Bedarf zu ermitteln, wird die jährliche Fallzahl je medizinischer Leistung herangezogen. Zudem müssen die Kliniken vorgegebene Qualitätskriterien erfüllen. Nach den Bezirksregierungen werden die regionalen Planungskonzepte auch noch vom Gesundheitsministerium geprüft.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein städtischer Wideraufbautrupp in Mykolaiv 60 Kilometer südöstlich von Cherson Ende August

          „Referenden“ in der Ukraine : „Ich gehe da nicht hin“

          Putin will Russlands Eroberungen im Osten und Süden der Ukraine annektieren. Dafür soll es jetzt fingierte Volksabstimmungen geben, aber eine Frau in Cherson sagt Nein. Ein Protokoll.

          Anwältin im Interview : „Erbengemeinschaften sind die Pest“

          Nach dem Tod eines geliebten Verwandten bleibt zunächst die Trauer. Doch irgendwann werden Gespräche über das Erbe relevant. Anwältin Katharina Mosel über die Konflikte, wenn mehrere eine Immobilie erben, alte Rechnungen und emotionale Kosten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.