https://www.faz.net/-gpf-a9012

Stephan Weil im Interview : „Wir gehen über dünnes Eis“

Niedersächsischer Ministerpräsident Weil: „Wir sind – nicht nur in Deutschland – schlecht vorbereitet gewesen auf eine Pandemie. Das darf uns, und das wird uns auch nie wieder passieren.“ Bild: dpa

Niedersachsens Ministerpräsident hält es für realistisch, das Coronavirus bis zum Spätsommer unter Kontrolle zu haben. Ein Gespräch über einen Strategiewechsel beim Impfen und mögliche Öffnungsaussichten.

          5 Min.

          Herr Ministerpräsident, seit gut einem Jahr hat das Virus die Welt im Griff. Würden Sie heute etwas anders machen als beim ersten Lockdown vor einem Jahr?

          Carsten Germis

          Wirtschaftskorrespondent in Hamburg.

          Reinhard Bingener

          Politischer Korrespondent für Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Bremen mit Sitz in Hannover.

          Der entscheidende Schwachpunkt lag vor Corona. Wir sind – nicht nur in Deutschland – schlecht vorbereitet gewesen auf eine Pandemie. Das darf uns, und das wird uns auch nie wieder passieren. Es gab 2012 schon entsprechende Hinweise an die Bundesregierung, was bei einer Pandemie drohen könnte. Ich weiß nicht, warum das damals nicht aufgegriffen worden ist. Aber ich bin sicher, dass wir diese Pandemie gründlich aufarbeiten werden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Söder am Dienstag in München

          Entscheidung für Laschet : Wie Söder sich verkalkuliert hat

          Tagelang hatte es so ausgesehen, als könnte Markus Söder sich im Ringen um die Kanzlerkandidatur durchsetzen. Doch Armin Laschet gelang es offenbar am Sonntagabend, das Blatt zu wenden – bei einem denkwürdigen Zusammentreffen.