https://www.faz.net/-gpf-6wfzz

Nach Seehofers Kritik : SPD kündigt Gesetzentwurf gegen Rente mit 67 an

  • Aktualisiert am

SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles Bild: dapd

Nach der Kritik Horst Seehofers an der Rente mit 67 will die SPD einen Gesetzentwurf einbringen, um die Anhebung des Eintrittsalters auszusetzen. „Seehofer muss seinen Worten Taten folgen lassen“, sagte Nahles.

          1 Min.

          SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles hat einen Gesetzentwurf angekündigt, wonach die Anhebung des Renteneintrittsalters ausgesetzt wird. Die Aussetzung soll solange gelten, „bis es genügend Arbeitsplätze auch für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gibt“, sagte Nahles der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“.

          „Wenn (CSU-Chef) Horst Seehofer es mit seiner Kritik an der Rente mit 67 ernst meint, muss er seinen Worten Taten folgen lassen“, sagte Nahles. Die CSU müsse im Bundestag für eine Gesetzesänderung stimmen. Nahles betonte, ein Einstieg in die Anhebung des Renteneintrittsalters sei nur dann möglich, „wenn die rentennahen Jahrgänge, also die 60- bis 64-jährigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, mindestens zu 50 Prozent sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind“.

          Weitere Themen

          Wieder Straßenschlachten in Beirut Video-Seite öffnen

          Libanon kommt nicht zur Ruhe : Wieder Straßenschlachten in Beirut

          Die Proteste der libanesischen Bevölkerung gegen die Regierung reißen nicht ab. Abermals kam es zu Straßenschlachten zwischen Demonstranten und der Polizei. Das Land steckt in einer schweren Wirtschaftskrise

          Wütende Bauern

          FAZ Plus Artikel: Protest gegen Politik : Wütende Bauern

          Viele Landwirte sind verärgert. Sie fühlen sich von der Politik gegängelt und unverstanden. Vor allem für die Union ist das ein Problem. Wird die AfD zur neuen Bauernpartei?

          Topmeldungen

          Neues Coronavirus : Wuhan im Ausnahmezustand

          Um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, hat China alle öffentlichen Verkehrsverbindungen in die Millionenstadt Wuhan gekappt. Wann das Reiseverbot aufgehoben wird, ist noch völlig offen.
          Sandra Maischberger begrüßte in ihrer Sendung am 22. Januar 2020 den Cicero-Chefredakteur Christoph Schwennicke, die ARD-Moderatorin Anna Planken und den Kabarettisten Florian Schroeder (von links).

          TV-Kritik: „Maischberger“ : Ein Ende mit Schrecken

          Ist unser Essen zu billig? Ist Greta Thunberg schlimmer als Donald Trump? Sandra Maischberger lässt unaufgeregt die Woche Revue passieren. Doch dann kommt Gloria von Thurn und Taxis – und sorgt für ein dickes Ende.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.