https://www.faz.net/-gpf-8hzho

Nach Rücktritt : CSU-Landtagsabgeordneter gibt Sex mit Jugendlicher zu

  • Aktualisiert am

Der Gemüsebauer Michael Brückner aus Nürnberg auf einer Aufnahme von 2013 Bild: dpa

Am Dienstag war Michael Brückner von all seinen Ämtern zurückgetreten. Jetzt hat der Nürnberger CSU-Abgeordnete eingestanden, ein 16 Jahre altes Mädchen für Geschlechtsverkehr bezahlt zu haben.

          1 Min.

          Einen Tag nach seinem Rücktritt hat der ehemalige CSU-Landtagsabgeordnete Michael Brückner Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs einer Jugendlichen eingestanden. „Herrn Brückner werden zwei einvernehmliche sexuelle Handlungen mit einer Jugendlichen gegen Entgelt vorgeworfen. Die erste Begegnung fand am Tag vor dem 16. Geburtstag der Jugendlichen statt. Bei dem zweiten Treffen kam es zum Geschlechtsverkehr“, heißt es in einer Erklärung seiner Rechtsanwältin Franziska Fladerer vom Mittwoch. Zuvor war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft wegen sexuellen Missbrauchs einer Jugendlichen gegen Brückner ermittelt.

          Der Kontakt zu dem Mädchen war der Erklärung zufolge über öffentliche Inserate der Jugendlichen zustande gekommen. „Herr Brückner schämt sich zutiefst für sein Verhalten und dankt seiner Familie für die Unterstützung.“ Der Schritt sei für ihn „unausweichlich“.

          Die Staatsanwaltschaft Nürnberg bestätigte laut „Süddeutscher Zeitung“, dass gegen Brückner wegen des Verdachts eines Sexualdeliktes ermittelt wird. Der Tatvorwurf laute „sexueller Missbrauch von Jugendlichen“. Nach dem deutschen Strafrecht liegt ein sexueller Missbrauch von Jugendlichen vor, wenn gegen Entgelt sexuelle Handlungen bei einem Opfer vorgenommen werden, das jünger als achtzehn Jahre ist.

          Es seien bereits „Ermittlungshandlungen durchgeführt„ worden, so die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, Anita Traud. Abgeschlossen sei das Verfahren aber noch nicht. Es soll sich um ein Mädchen aus der Nürnberger Region handeln. Sie stamme nicht aus dem familiären Umfeld Brückners.

          Brückner hatte am Dienstag unter Verweis auf private Gründe den Rücktritt von seinen Ämtern in der Partei und beim Bayerischen Bauernverband erklärt und sein Mandat niedergelegt. Der Gärtnermeister war seit 2013 Mitglied des Landtags und beim Bauernverband Kreisobmann für Nürnberg-Stadt sowie Mitglied des Präsidiums. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

          Der Vorsitzende des CSU-Bezirksverbands Nürnberg-Fürth-Schwabach, Markus Söder, sprach laut „Süddeutscher Zeitung“ von einer "schweren menschlichen Verfehlung, sollte sich der Verdacht erhärten". Er sei "sehr schockiert“, sagte der bayrische Finanzminister.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.