https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nach-razzien-verfassungsschutz-warnt-vor-gewaltbereiter-mischszene-18517948.html

Razzien gegen „Reichsbürger“ : Verfassungsschutz warnt vor „gewaltbereiter Mischszene“

  • Aktualisiert am

Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang Bild: dpa

Die Szene von „Reichsbürgern“ habe zuletzt erheblichen Zulauf erhalten, sagt Verfassungsschutz-Präsident Haldenwang. Sie sie anschlussfähig an rechtsextreme und verschwörungsideologische Diskurse.

          1 Min.

          Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang warnt im Zusammenhang mit den Festnahmen am Mittwoch vor einer „gewaltbereiten Mischszene“. Von „Reichsbürgern“ und „Selbstverwaltern“ gehe eine anhaltend hohe Gefahr aus, teilte Haldenwang mit. „Die Szene ist nach wie vor sehr aktiv und dynamisch und hat im vergangenen Jahr abermals erheblichen Zulauf erhalten.“

          Das aufgedeckte Netzwerk sei ein Musterbeispiel für die Herausbildung einer neuen gewaltorientierten Mischszene, in der Reichsbürgerideologien, Verschwörungserzählungen aus dem Bereich der sogenannten Delegitimierer und rechtsextremistische Narrative zusammenfließen würden. „Vor allem die Propaganda von einem bevorstehenden 'Tag X' kann in solchen klandestin agierenden Gruppen einen erheblichen Handlungsdruck erzeugen und letztlich Auslöser schwerer Gewalttaten sein.“

          Mit den Festnahmen und Razzien sei ein wichtiger Schlag gegen weit vernetzte Teile der Reichsbürgerszene gelungen. Haldenwang lobte die Zusammenarbeit zwischen Verfassungsschutz und Polizeibehörden. Eine beträchtliche Zahl von Landesbehörden für Verfassungsschutz seien an der operativen Aufklärung des Sachverhalts beteiligt gewesen.

          Der Verfassungsschutz beobachtet die „Reichsbürger“ seit 2016. Die meisten haben legal Waffen oder sind an Waffen geschult. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums wurden seit 2016 bereits 1500 Waffenscheine eingezogen. Im vergangenen Jahr ging der Verfassungsschutz von 21.000 „Reichsbürgern“ aus, davon 900 Rechtsextreme. 2100 Personen der Szene gelten als gewaltbereit.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kampfpanzer für die Ukraine : Leoparden auf dem Sprung

          14 Leopard-Panzer liefert Deutschland an die Ukraine. Was macht den Leopard 2 besonders und wie schlägt er sich gegen die russischen Modelle? Ein Überblick in Grafiken.
          Die lokalen Stromverteilnetze könnten zum Engpass für die Energiewende werden.

          Energiewende : Mit Anreizen gegen die Stromrationierung

          Von Tesla bis Viessmann: Unternehmen wettern gegen die geplante Begrenzung der Stromversorgung für E-Autos und Wärmepumpen. Nun präsentieren sie Ideen, wie es ohne gehen könnte. Im Mittelpunkt stehen dabei die Verbraucher.
          BASF-Anlage in Ludwigsburg: Auf seine Beteiligung an Wintershall Dea musste der Chemiekonzern  5,4 Milliarden Euro abschreiben. (Symbolfoto)

          Nach BASF-Abschreibungen : Teurer Abschied aus Russland

          BASF muss Milliarden aus dem Russlandgeschäft von Wintershall abschreiben. Auch für andere Dax-Unternehmen wird der Ausstieg aus Putins Reich noch teuer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.