https://www.faz.net/-gpf-s068

Nach den Landtagswahlen : Merkel kündigt „zweite Etappe“ an

  • Aktualisiert am

Merkel gratuliert Oettinger, der revanchiert sich Bild: AP

Kanzlerin Angela Merkel hat die Ergebnisse der Landtagswahlen als „Ermutigung“ für die große Koalition gewertet und „harte Arbeitswochen“ angekündigt. „Ich nenne das, was da auf uns zukommt, die zweite Etappe.“

          1 Min.

          Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Ergebnisse der drei Landtagswahlen als Bestätigung für die große Koalition gewertet und eine „zweite Etappe“ ihrer Regierungsarbeit angekündigt. Vor der Koalition lägen „harte Arbeitswochen“.

          Die Wahlresultate seien eine „Ermutigung“ für die weiteren Schritte der Regierungskoalition im Bund, sagte die CDU-Vorsitzende am Montag nach Sitzungen der Spitzengremien der Partei in Berlin. Jetzt gehe es darum, die anstehenden Reformen „engagiert auf die Tagesordnung zu setzen“. Dabei solle die „Politik mit Augenmaß“ fortgesetzt werden.

          Gesundheitsreform bis zur Sommerpause

          Als zentrale Projekte nannte Frau Merkel die Gesundheitsreform, Bürokratieabbau, Innovation, Energiepolitik, Arbeitsmarkt, Unternehmensteuerreform und Familienpolitik. „Ich nenne das, was da auf uns zukommt, die zweite Etappe“, sagte sie. Dabei könne die Koalition auf dem aufbauen, was sie in den ersten 127 Tagen seit ihrem Amtsantritt geleistet habe.

          Landtagswahlen : Auf Gedeih und Verderb

          Merkel sagte, die anstehende Gesundheitsreform solle möglichst bis zur Sommerpause abgeschlossen werden. Sie hoffe, daß es in der großen Koalition ein gemeinsames Grundverständnis darüber gebe, was die Reform zu leisten habe. Noch am Abend wollte sich Frau Merkel mit Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) treffen, um über die Prioritäten der Reform zu beraten. „Wir brauchen eine Auseinandersetzung über die Frage, wie sehr können wir die Arbeitskosten belasten“, sagte sie. Die Gesundheitskosten dürften auf keinen Fall steigen. Die Union fühle sich auf die Diskussion mit dem Koalitionspartner SPD sehr gut vorbereitet.

          Wahlen stärken die Großen

          Merkel gestand ein, daß das Abschneiden der CDU in Rheinland-Pfalz enttäuschend gewesen sei. Auch die Wahlbeteiligung sei nicht zufriedenstellend. Allerdings warnte Frau Merkel vor einer Dramatisierung dieser Beobachtung. Es gebe bei Wahlen immer wieder hohe Schwankungen bei der Wahlbeteiligung.

          Die Landtagswahlen in den drei Bundesländern hatten am Sonntag beide Koalitionspartner gestärkt. In Baden-Württemberg verpaßte Ministerpräsident Günther Oettinger von der CDU die absolute Mehrheit nur knapp, in Rheinland-Pfalz errang Kurt Beck mit der absoluten Mehrheit das beste SPD-Ergebnis in der Geschichte. In Sachsen-Anhalt verlor Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) geringfügig, wird aber nach starken Verlusten der FDP voraussichtlich in einer großen Koalition weiterregieren.

          (Siehe auch: Nach den Wahlen: Große Koalition in bester Laune)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Klischee übererfüllt: Lucas und Dennis aus Dortmund feiern am Strand von Arenal.

          Tourismus : Keiner will die Billigurlauber

          Der Partytourist gerät in Misskredit: Viel saufen und wenig zahlen, das wollen viele Staaten nicht mehr. Hinzu kommt der Klimaschutz. Naht das Aus für den billigen Partytourismus?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.