https://www.faz.net/-gpf-a7ss7

Mittelfinger-Affäre : Ermittlungen gegen Ramelow eingestellt

  • -Aktualisiert am

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Archivbild) Bild: dpa

In einer Landtagssitzung hatte der Ministerpräsident von Thüringen einem AfD-Abgeordeten den Mittelfinger gezeigt. Nachdem Ramelow eine Geldauflage in Höhe von 5000 Euro gezahlt hat, legt die Staatsanwaltschaft den Fall zu den Akten.

          1 Min.

          Nach der sogenannten Mittelfinger-Affäre hat die Staatsanwaltschaft Erfurt das wegen des Vorwurfs der Beleidigung geführte Ermittlungsverfahren gegen Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow eingestellt. Bedingung dafür sei gewesen, dass der Politiker der Linken eine Geldauflage in Höhe von 5000 Euro zahle. Dem sei Ramelow mit einer Zahlung an zwei unpolitische Vereine nachgekommen, teilte die Behörde am Freitag mit.

          Stefan Locke

          Korrespondent für Sachsen und Thüringen mit Sitz in Dresden.

          Ramelow hatte in einer Sitzung des Thüringer Landtags im Juli vergangenen Jahres dem AfD-Abgeordneten Stephan Möller den Mittelfinger gezeigt und ihn „widerlichen Drecksack“ genannt. Später entschuldigte sich Ramelow beim Landtag dafür und erklärte, dass sich ein solches Verhalten im Parlament nicht gehöre; zugleich wiederholte er aber außerhalb des Plenarsaals, dass er bei seiner Einschätzung Möllers bleibe.

          Der AfD-Abgeordnete hatte in einer Debatte über die Aufbewahrung der Akten des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds auf Ramelows früher Beobachtung durch das Bundesamt für Verfassungsschutz angespielt. Ramelow hatte seinerzeit gegen die Beobachtung geklagt und Recht bekommen.

          Weitere Themen

          Welche Corona-Regeln gelten künftig? Video-Seite öffnen

          Livestream : Welche Corona-Regeln gelten künftig?

          In Berlin informieren Kanzlerin Angela Merkel sowie Markus Söder und Michael Müller über die Ergebnisse der Bund-Länder-Beratungen zu den künftigen Corona-Einschränkungen. Verfolgen Sie die Pressekonferenz im Livestream.

          Topmeldungen

          Musste zurückziehen: Neera Tanden im Februar in Washington

          Amerikanische Regierung : Bidens erste Niederlage

          Neera Tanden sollte das Haushaltsbüro von Joe Bidens Regierung leiten. Ihr Scheitern im Senat zeigt das Gewicht der Zentristen in der demokratischen Partei.
          Das Finanzimperium von Lex Greensill steht vor dem Aus.

          Finanzaufsicht sperrt Bank : Aufstieg und Fall des Lex Greensill

          Hinter der in Schieflage geratenen Greensill Bank steht die steile Karriere eines australischen Bauernsohns. Die findet jetzt ein abruptes Ende: Sein Finanzimperium kollabiert, Gläubigerschutz wurde beantragt. Auch deutsche Sparer sind betroffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.