https://www.faz.net/-gpf-aipfs

Erzbistum Köln : Wie viel Geld bei der Missbrauchsaufarbeitung an Juristen floss

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki im März 2021 Bild: dpa

Für Anwälte und Krisenkommunikation scheint dem Erzbistum Köln kein Geld zu viel. Für Betroffene hat man weniger übrig.

          4 Min.

          In der Welt der Strafverteidiger ist der Düsseldorfer Anwalt Rüdiger Deckers seit Jahrzehnten eine feste Größe. Zu den Mandanten seiner Kanzlei zählten einst der Formel-1-Chef Bernie Ecclestone, der Bankier Josef Ackermann und der Manager Thomas Middelhoff, aber auch der ehemalige Fußballprofi Christoph Metzelder, der mittlerweile wegen Besitzes und Verbreitung von Kinderpornografie rechtskräftig verurteilt ist.

          Daniel Deckers
          in der politischen Redaktion verantwortlich für „Die Gegenwart“.

          Eines der jüngsten Glieder in der Mandatskette ist indes weit weniger prominent, aber potentiell gefährlicher als die meisten anderen. Denn bei dem katholischen Priester Hans-Bernhard U. handelt es sich um einen Mann, dem die Staatsanwaltschaft Köln teils schwere sexuelle Übergriffe auf insgesamt vier Mädchen im Kindesalter vorwirft. Nach Unterlagen, die der F.A.Z. vorliegen, konnte sich U. aber über Jahre hinweg des Wohlwollens führender Geistlicher des Erzbistums Köln sicher sein.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Abschied aus München: Kardinal Ratzinger geht 1982 zur Glaubenskongregation nach Rom.

          Missbrauchsstudie : Was wusste Ratzinger?

          Am Donnerstag wird ein Gutachten zu sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche veröffentlicht. Es geht darin um einen Priester als Täter – und um die Rolle des vormaligen Papstes.