https://www.faz.net/-gpf-9d77b

Kommentar zu Kindergeld-Betrug : Der Schutz der Familie

Ein Kind sitzt auf den Schultern seines Vaters und hält einen SPD-Luftballon in der Hand. (Archivbild) Bild: dapd

Freizügigkeit ist das eine – ein anderes Grundrecht schützt die Familie. Dass Kinder dauerhaft in einem anderen Land leben als ihr(e) Ernährer, ist nicht im Sinne einer europäischen Wertegemeinschaft.

          Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles will „Missbrauch und organisierter Kriminalität“ einen Riegel vorschieben. Damit meinte sie bei einem Besuch der Arbeiterwohlfahrt in Duisburg nicht körperliche Gewalt. Es geht ihr um den systematischen Missbrauch beim Bezug von Kindergeld, den sie mit allen staatlichen Mitteln bekämpfen will.

          Und der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages hebt hervor, es lohne sich für manche, allein wegen des Kindesgeldes in ein anderes Land überzusiedeln. Warum diese Worte erst jetzt? Die Probleme sind seit Jahren bekannt.

          Unabhängig von einer grundlegenden Reform, über die man nachdenken kann, muss jetzt der missbräuchliche, gar organisierte grenzüberschreitende Bezug von Kindergeld bekämpft werden. Hier geht es um Straftaten. Dass der Schaden nicht die Ausmaße anderer Arten von Kriminalität erreicht, hilft in Duisburg wenig.

          Im Übrigen ist Freizügigkeit das eine – ein anderes Grundrecht schützt die Familie. Dass Kinder dauerhaft in einem anderen Land leben als ihr(e) Ernährer, ist nicht im Sinne einer europäischen Wertegemeinschaft.

          Reinhard Müller

          Verantwortlicher Redakteur für „Zeitgeschehen“ und F.A.Z. Einspruch, zuständig für „Staat und Recht“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Trumps gefährliches Hin und Her

          Konflikt mit Iran : Trumps gefährliches Hin und Her

          Nachdem es zunächst nach Deeskalation aussah, droht Donald Trump Iran abermals. Eine Strategie im Umgang mit der Islamischen Republik ist nicht erkennbar. Trumps Reaktionen haben aber auch innenpolitische Gründe.

          Topmeldungen

          Konflikt mit Iran : Trumps gefährliches Hin und Her

          Nachdem es zunächst nach Deeskalation aussah, droht Donald Trump Iran abermals. Eine Strategie im Umgang mit der Islamischen Republik ist nicht erkennbar. Trumps Reaktionen haben aber auch innenpolitische Gründe.
          „Eine Art Ideologie, die zu Gräueln in der Historie unseres Planeten geführt hat“: So beschreibt ein ehemaliger Funktionär die Haltung der IAAF gegenüber der standhaften Caster Semenya.

          FAZ Plus Artikel: Fall Caster Semenya : Startrecht nach Kastration

          Die IAAF hat Caster Semenya nach ihrem Sieg in Berlin 2009 eine Operation nahegelegt zur Aufhebung ihrer Laufsperre. Vier Athletinnen unterzogen sich der Tortur. Ein früherer Funktionär spricht von einem Zwangssystem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.