https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/merkel-zeigt-verstaendnis-fuer-milchbauern-15698982.html

Zu Besuch im Kuhstall : Merkel zeigt Verständnis für Milchbauern

  • Aktualisiert am

Merkel zu Besuch in einem Milchbetrieb Bild: dpa

Nach dem Besuch eines Pflegeheims löst Merkel ihr nächstes Wahlversprechen ein. Sie besucht eine Milchbäuerin in Schleswig-Holstein – und macht Milchbetrieben Hoffnung.

          1 Min.

          Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat beim Besuch eines Milchviehbetriebs im schleswig-holsteinischen Nienborstel Verständnis für die Probleme kleiner und mittlerer Betriebe wegen der wechselnden Milchpreise gezeigt. Sie wolle mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) über die Probleme sprechen, sagte Merkel am Donnerstag nach einem Besuch bei Milchbäuerin Ursula Trede. Nötig seien Bedingungen, unter denen „auch mittlere Milchviehbetriebe gut existieren können“. Notwendige Investitionen der Betriebe verlangten eine gewisse Sicherheit und Nachhaltigkeit.

          Die rund anderthalbstündige Stippvisite auf dem Hof mit 140 Milchkühen geht zurück auf den Bundestagswahlkampf im September 2017. Die Milchbäuerin hatte mit Merkel in der ARD-„Wahlarena“ über niedrige Milchpreise diskutiert und sie zu einem Besuch auf den mehrere Jahrhunderte alten Traditionsbetrieb eingeladen. Trede zeigte sich anschließend zufrieden. „Sie hat sich richtig eingebracht und gut zugehört“, sagte sie. „Sie war einfach sehr menschlich.“ Bei einem Rundgang sprachen Trede und die Kanzlerin über die Nöte der Milchbauern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Will Ministerpräsidentin werden: Giorgia Meloni,Vorsitzende der postfaschistischen Fratelli d’Italia.

          Politische Unsicherheit : Zweifel an Italiens Bonität

          Nach einem negativem Ratingausblick von Moody’s steigt die Rendite. Die Neuwahlen in dem südeuropäischen Land könnten wichtige Reformen gefährden.
          Ärzte auf Twitter begegnen immer häufiger Hass und Hetze.

          Ärzte auf Twitter : „Es geht oft nur noch darum, den Gegner zu zerstören“

          Bleiben oder gehen? Angesichts des großen Hasses gegen Ärzte stehen immer mehr Mediziner auf Twitter vor dieser Frage. HNO-Arzt Christian Lübbers will bleiben. Die Ärztin Natalie Grams-Nobmann hat ihren Account gelöscht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.