https://www.faz.net/-gpf-9foum

Martin Schulz : Weiter geht’s

  • -Aktualisiert am

Wie geht es für ihn weiter? SPD-Politiker Martin Schulz. Bild: Getty

Aber wie? Seit seiner Kanzlerkandidatur ist es um Martin Schulz relativ ruhig geworden. Dann bietet sich ihm die Chance im Bundestag zu reden. Seine acht Minuten Sprechzeit sind ihm wichtig – da schauen alle zu.

          8 Min.

          Im Büro von Martin Schulz liegt eine Zeitung herum. Zufällig, sagt er. Ansonsten liegt nichts herum. Die Zeitung ist ordentlich gefaltet, wie neu. Dabei ist sie Wochen alt. Es ist die „Süddeutsche“ vom 13. September. Das Titelbild zeigt Schulz, wie er im Bundestag spricht. Dazu die Schlagzeile: „Es ist Zeit, dass die Demokratie sich wehrt“. Zitat von Schulz. Er hatte sich im Parlament per Zwischenruf eingeschaltet, die AfD angegriffen, Gauland „auf den Misthaufen der Geschichte“ gewünscht. Wütend hatte er geklungen und kämpferisch. Die anderen Abgeordneten hatten ihm lange applaudiert. Und der Applaus war wie eine Welle ins Land hinein geschwappt: Schulz auf den Titelseiten, Merkel unter ferner liefen. Auf Facebook und Twitter zählten Schulz’ Mitarbeiter binnen 36 Stunden 22.000 Likes für das Video, Reichweite natürlich zehntausendfach höher, und 400 E-Mails, davon 370 lobend. Viele fingen an mit: Ich wähle eigentlich CDU, aber. Ich bin vor Ewigkeiten aus der SPD ausgetreten, aber.

          Ein paar Wochen später darf Schulz wieder im Bundestag reden. Ihm wurden acht Minuten zugeteilt, im Anschluss an die Regierungserklärung der Bundeskanzlerin. Ihr Thema: der Europäische Rat. Gut für Schulz, dazu fällt ihm viel ein. Aber auch schlecht für Schulz, denn er ist Schulz und nicht Bundeskanzler. Eigentlich ist Schulz sogar Nichtbundeskanzler, so amtlich wie andere Bahnchef sind oder Verfassungsrichter. Schwierige Lage. Da will Schulz raus. Er kann ja was. Das sollen die Leute wieder sehen, nicht nur das, was schiefgegangen ist, seit er Kanzlerkandidat war. Deswegen sind die acht Minuten so wichtig, die er im Parlament reden darf. Da schauen alle zu.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Präsident Erdogan erklärt sich gegenüber Journalisten.

          Nahe Izmir : Krieg in Syrien gefährdet VW-Werk in der Türkei

          Eigentlich war die Sache in trockenen Tüchern, nahe Izmir wollte VW sein erstes türkisches Pkw-Werk errichten. Doch weil Erdogans Truppen in Nordsyrien einmarschiert sind und dort die Kurden bekämpfen, wachsen die Zweifel an der Standortentscheidung.

          Ausstellung zur Armbrust : Die Hightech-Waffe des Mittelalters

          Mit der Ausstellung „Die Armbrust – Schrecken und Schönheit“ rückt das Deutsche Historische Museum (DHM) in Berlin eine Waffe ins Rampenlicht, die seit fast 500 Jahren mehr Kunstobjekt denn Seelenräuber ist.