https://www.faz.net/-gpf-a3a6y
Bildbeschreibung einblenden

Söder zu Nord Stream 2 : „Nicht nur Russland verletzt Menschenrechte“

„Mein Platz ist und bleibt in Bayern“: Der CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident Markus Söder Bild: Lucas Bäuml

Im Umgang mit Moskau warnt der CSU-Vorsitzende Markus Söder im F.A.Z.-Interview vor „moralischem Rigorismus“ – und einem Stopp von Nord Stream 2. Es sei nicht unmoralisch, auch an Arbeitsplätze und soziale Existenzen in Deutschland zu denken.

          10 Min.

          Herr Ministerpräsident, das Flüchtlingslager in Moria ist abgebrannt. Die Bundeskanzlerin hat zugesagt, Kinder aus dem Lager in Deutschland aufzunehmen. Genügt das als Hilfe?

          Jasper von Altenbockum
          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.
          Timo Frasch
          Politischer Korrespondent in München.
          Berthold Kohler
          Herausgeber.

          Es ist eine Christenpflicht, zu helfen. Am besten wäre eine große europäische Lösung. Aber es ist gut, dass Deutschland und Frankreich vorangehen. Andere sollten folgen. Alles andere wäre ein Armutszeugnis für die Menschlichkeit in Europa. Jetzt muss noch geklärt werden, wie die Aufnahme in Deutschland stattfindet. Der Freistaat Bayern wird sich natürlich daran beteiligen.

          Auf eine europäische Lösung haben die Flüchtlinge in Moria jahrelang vergeblich gewartet. Jetzt ist sie möglich?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          2-G-Plus als Lackmustest für Impfwillige: Weil auch Immunität nicht in jedem Fall verhindern kann, dass Geimpfte andere anstecken, ist das Testen alles andere als   sinnlos.
              
               Foto 
              EPA

          Omikron-Ausbreitung : Die Pflichten der Geimpften

          Die evolutionären Reserven des Coronavirus sind lange unterschätzt worden. Nun macht es die Ausbreitung von Omikron nötig, das Impfmangement anzupassen.
                        Freundliche Begrüßung für die Kameras: Wladimir Putin und Joe Biden am Dienstag zu Beginn ihres digitalen Gesprächs

          Videogipfel : Putins Linien und Bidens Optionen

          Nach dem Videogipfel der beiden Präsidenten gibt es nur eine knappe amerikanische Erklärung. Sie klingt wie die Statements vor dem Gespräch. Zumindest soll weiter geredet werden.