https://www.faz.net/-gpf-aam6c

Was treibt Markus Söder an? : Wenn Klugheit mit Selbstüberschätzung ringt

  • -Aktualisiert am

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag auf dem Weg zur Fraktionssitzung der Union Bild: Jens Gyarmaty

Markus Söder hat sich erfolgreich ein neues Image aufgebaut. Im Ringen um die Kanzlerkandidatur wird sich zeigen, ob er das wieder einreißt.

          4 Min.

          Was treibt Markus Söder in diesen Tagen um und an? Um das zu beantworten, muss man mindestens bis in den Sommer 2018 zurückgehen. Die CSU hatte sich damals in einen destruktiven Rausch hineingesteigert: gegen die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin, gegen die CDU. Einer, der seinerzeit wie kein anderer stichelte und stachelte, war Markus Söder. Zugleich war er einer der Ersten, die merkten, dass das Ganze im Totalschaden enden könnte, für die Partei, für ihn persönlich.

          Timo Frasch
          Politischer Korrespondent in München.

          Er kratzte die Kurve, im allerletzten Moment. Danach gehörte er erst einmal zu den Schurken, gegen die in München unter dem Stichwort „#ausgehetzt“ Zigtausende auf die Straße gingen. Es schien undenkbar, dass Söder sich jemals als Kandidat der Herzen gerieren könnte. Und doch passiert im Moment genau das. Wie konnte es dazu kommen?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Windräder in Hessen

          CO2-Reduktion : Die Klimawahl

          Union und SPD verschärfen die Klimaziele. Aber um die eigentlichen Fragen drücken sie sich herum. Wo etwa sollen neue Stromleitungen entstehen und wie stark steigt der CO2-Preis?
          Am Ende der Welt: der Checkpoint Kalanchak zur Krim

          Russlands Okkupation : Kein Wasser für die Krim

          Im Donbass wird fast täglich geschossen, um die Krim aber ist es ruhig. Welche Ziele Russland hier verfolgt, verrät ein Blick auf das Asowsche Meer. Eine Reise im Süden der Ukraine.
          Polizisten 2005 während Unruhen in der Banlieue Clichy-sous-Bois nördlich von Paris. Vorausgegangen war der Tod zweier Jugendlicher, die auf der Flucht vor der Polizei durch einen Stromschlag in einer Trafostation ums Leben kamen.

          Verrohung in Frankreich : „Die Republik zerlegt sich“

          Ehemalige französische Generäle warnen vor islamischen „Horden in der Banlieue“ und einem Bürgerkrieg. Der Politikwissenschaftler Jérôme Fourquet erklärt im Interview, was in seinem Land im Argen liegt.