https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/markus-soeder-brauchen-grundlegende-neuausrichtung-16629154.html

Markus Söder im Interview : „Wir brauchen eine grundlegende Neuausrichtung“

  • -Aktualisiert am

Markus Söder am Mittwoch in München Bild: Jan Roeder

Markus Söder will, dass sich die CDU zügig neu sortiert. Erst müssten die strategischen Fragen geklärt werden, dann der Parteivorsitz. Und dann könne man den gemeinsamen Kanzlerkandidaten küren, sagt er im F.A.Z.-Interview.

          7 Min.

          Herr Ministerpräsident, wer ist schuld am Schlamassel von Thüringen und den Folgen?

          Timo Frasch
          Politischer Korrespondent in München.

          Das war leider ein Totalversagen aller demokratischen Parteien. Der erste Fehler war von Rot-Rot-Grün, ohne eine eigene Mehrheit in die Wahl zu gehen. Hinzu kam dann die Naivität von FDP und CDU im dritten Wahlgang. Am schlimmsten aber ist die Fehleinschätzung, dass eine mathematische Mehrheit am Ende auch zu einer moralischen Legitimation führen könnte. Eine Regierung von Gnaden der AfD kann nie von Demokraten moralisch akzeptiert werden. Die AfD zwingt dazu, Wahlen nicht nur mathematisch zu denken, sondern auch politisch-moralisch zu bewerten. Dies wurde in Thüringen versäumt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Mordwerkzeug: Sergej Mironow, der Leiter der Fraktion „Gerechtes Russland – für die  Wahrheit“ in der Staatsduma, präsentiert einen Vorschlaghammer mit einer persönlichen Widmung von der privaten Söldnerfirma Wagner.

          Russlands Ideologie des Todes : Das Imperium mit dem Vorschlaghammer

          Auf dem Weg nach Walhalla: Die private Söldnertruppe Wagner mit ihrer demonstrativen Brutalität bestimmt zunehmend den politischen Ton in Russland. Männer werden auf den Tod in der Schlacht eingeschworen. Ein Gastbeitrag.

          Hertha nach dem Bobic-Rauswurf : Das Ende des Größenwahns

          Der „Big City Club“ ist mit dem Aus von Fredi Bobic endgültig Geschichte. Der neue Ansatz von Hertha BSC klingt gut, ist aber grotesk. Denn so wie der Klub nun werden soll, war er schon einmal.