https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/letzte-generation-klimaaktivisten-bis-anfang-januar-in-gewahrsam-18516935.html

Anordnung von Münchner Richter : Zwei Klimaaktivisten müssen einen Monat in Gewahrsam

  • Aktualisiert am

Aktivisten der „Letzten Generation“ blockieren eine Straße in München. (Aufnahme vom 21. November) Bild: dpa

Statt den beantragten fünf Tagen müssen zwei Klimaaktivisten der „Letzten Generation“ bis zum 5. Januar in Gewahrsam. Das hat ein Münchner Richter wegen „beharrlicher Wiederholung von Blockaden“ angeordnet.

          1 Min.

          Nach abermaligen Klimaprotesten der Gruppe „Letzte Generation“ hat ein Richter in München für zwei Aktivisten einen einmonatigen Gewahrsam über Weihnachten und Neujahr hinaus angeordnet. Der Richter sei über die beantragte Dauer von fünf Tagen Gewahrsam hinausgegangen und habe angeordnet, dass die beiden einen Monat lang bis zum 5. Januar ohne Prozess von der Justiz festgehalten werden, teilte die Münchner Polizei am Mittwoch mit.

          Grund für den langen Gewahrsam sei, dass bei beiden eine „beharrliche Wiederholung“ von Blockadeaktionen festgestellt wurde. Die einmonatige Gewahrsamnahme ohne Prozess ist nach dem bayerischen Polizeiaufgabengesetz möglich, in anderen Bundesländern gibt es eine solche scharfe Sanktion nicht. Bereits im November wurde für mehrere Aktivisten der „Letzten Generation“ ein einmonatiger Gewahrsam angeordnet.

          Die nun betroffenen Aktivisten waren an diesem Dienstag an einer Blockadeaktion im Münchner Autobahnbereich beteiligt. Für zwei weitere Blockierer ordnete ein Richter Gewahrsam für fünf Tage an.

          Seit Montag kam es sowohl in der Innenstadt Münchens als auch auf Autobahnen im Stadtgebiet zu verschiedenen Blockadeaktionen der „Letzten Generation“, die jeweils erhebliche Verkehrsbehinderungen auslösten.

          Weitere Themen

          Machetenangriff in Kirche war Terrorakt

          Spanische Justiz : Machetenangriff in Kirche war Terrorakt

          In der spanischen Hafenstadt Algeciras hat ein Mann drei Kirchen angegriffen und dabei einen Küster getötet und vier weitere Personen verletzt. Die Behörden ermitteln wegen des Verdachts auf einen dschihadistischen Anschlag.

          Polen unterstützt Lieferung von Kampfflugzeugen

          Ukraine-Liveblog : Polen unterstützt Lieferung von Kampfflugzeugen

          Morawiecki: NATO sollte mutig sein und Kampfflugzeuge liefern +++ Kanada kündigt Lieferung von vier „Leopard“-Panzern an +++ USA organisieren weiteres Treffen für Waffenlieferungen +++ Pistorius: Leopard-2-Lieferung an Ukraine möglichst bis „Ende März“ +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Deutschlands Banken sind nicht übermäßig bemüht, die höheren Zinsen der EZB an die Sparer weiterzugeben.

          Neobroker und das Tagesgeld : Das Wettrennen um die besten Zinsen

          Die Banken geben die höheren Zinsen der EZB nur sehr zögerlich an Sparer weiter. Jetzt stoßen die Neobroker in die Lücke, die eigentlich auf ETF und Sparpläne spezialisiert sind. Lohnen sich die neuen Angebote?
          Munition für eine Panzerhaubitze, aufgenommen am 17. Oktober 2022 auf dem Truppenübungsplatz in Ostenholz.

          F.A.Z. exklusiv : Bundeswehr bestellt Ukraine-Material kaum nach

          Vertrauliche Unterlagen aus dem Finanzministerium zeigen: Die meisten Bestände der Bundeswehr, die an die Ukraine geliefert wurden, blieben unersetzt, obwohl Geld dafür bereitstand.
          Ist die Wirtschaftslage in den USA tatsächlich so rosig? (Symbolfoto)

          Wirtschaftslage in den USA : Amerika steht am Rande der Rezession

          Günstige Energie und Subventionen machen Amerika zum Sehnsuchtsort deutscher Konzerne. Doch konjunkturell ist die Lage nicht rosig. Wie es weiter geht, hängt vor allem von den Amerikanern selbst ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.