https://www.faz.net/-gpf-9emxv

Umfragen vor Landtagswahlen : Unionsparteien verlieren, Grüne im Aufwind

  • Aktualisiert am

In der Mitte: Die Grünen in Bayern stehen in Umfragen so gut da, wie nie zuvor. Bild: dpa

Die CSU verharrt in Bayern auf einem Rekordtief und die Grünen stehen so gut da, wie nie zuvor. In Hessen wiederum wird die Regierungsbildung wohl sehr kompliziert.

          1 Min.

          Vor den Landtagswahlen in Bayern (14.10. 2018) und Hessen (28.10. 2018) müssen in beiden Ländern die konservativen Parteien Federn lassen. Während die CSU in Bayern laut eines am Freitag veröffentlichten ZDF-„Politbarometers“ auf einem historischen Tief von 35 Prozent verharrt, liegt die CDU in Hessen bei 32 Prozent und verliert damit rund sechs Prozentpunkte im Vergleich zur Landtagswahl vor fünf Jahren. Auf dem aufsteigenden Ast sind derweil in beiden Ländern die Grünen. In Bayern befinden sie sich mit 18 Prozent auf einem Rekordhoch, in Hessen bei 15 Prozent, rund vier Prozentpunkte mehr als 2013.

          Dem „Politbaromter“ zufolge steigt in Bayern derweil die Zustimmung zur SPD leicht und wäre mit 13 Prozent Zustimmung drittstärkste Kraft. Es folgen die Freien Wähler mit elf Prozent. Die noch vor der Sommerpause mit ähnlichen Werten wie Grüne und SPD gemessene AfD verliert in Bayern hingegen weiter an Zustimmung und ist mit zehn Prozent nur noch knapp zweistellig.

          Um den Einzug ins Maximilianeum zittern muss mit fünf Prozent die FDP, die Linke kommt im „Politbarometer“ auf vier Prozent. In dieser Konstellation wären rechnerisch nur Zweierregierungen aus CSU und Grünen und CSU und SPD möglich. Bei der Frage nach dem gewünschten Ministerpräsidenten liegt Söder mit 50 Prozent zu 26 Prozent vor SPD-Herausforderin Natascha Kohnen und mit 42 Prozent zu 19 Prozent vor Ludwig Hartmann von den Grünen.

          In Hessen käme, wenn schon am kommenden Sonntag gewählt würde, nur eine große Koalition oder eine Regierung aus CDU, Grünen und FDP auf die notwendige Mehrheit im Landtag, so das ZDF. Laut der Umfrage läge die CDU derzeit bei 32 Prozent (2013: 38,3 Prozent), die SPD bei 25 Prozent (30,7 Prozent), die Grünen bei 15 Prozent (11,1 Prozent), die Linke bei acht Prozent (5,2 Prozent), die FDP bei sechs Prozent (5,0 Prozent) und die AfD bei elf Prozent (4,1 Prozent). Die anderen Parteien lägen zusammen bei drei Prozent.

          Bei der Frage nach dem Wunsch-Ministerpräsidenten kommt Amtsinhaber Volker Bouffier (CDU) auf 43 Prozent und sein Herausforderer Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) auf 37 Prozent. Die beliebtesten Politiker in Hessen sind Tarek Al-Wazir (Grüne), gefolgt von Bouffier und Schäfer-Gümbel. Als wichtigste politische Themen nannten die Befragten „Schule/Bildung“ (30 Prozent). Danach folgen „Flüchtlinge/Asyl“ (26 Prozent) und „Wohnungsmarkt/Mieten“ (23 Prozent).

          Die Forschungsgruppe Wahlen in Mannheim befragte von Montag bis Mittwoch 1114 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte in Bayern. In Hessen wurden die Interviews in der Zeit vom 17.9. bis 19.9.2018 unter 1039 Teilnehmern telefonisch durchgeführt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Angeklagter: Der 93 Jahre alte Bruno D. wird aus dem Gerichtssaal in Hamburg geschoben.

          Prozess um SS-Wachmann : Eine große Umarmung

          Im SS-Prozess in Hamburg sagt ein früherer Häftling des KZ Stutthof aus. Er berichtet von furchtbaren Taten und Erlebnissen. Und er will dem Angeklagten vergeben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.