https://www.faz.net/-gpf-9mior

Kühnert und der Sozialismus : Elfmeter ohne Torwart

  • -Aktualisiert am

Nase für linke Themen: Juso-Vorsitzender Kevin Kühnert Bild: dpa

Mit seinen Sozialismus-Äußerungen setzt der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert sein Langzeitprojekt fort, die SPD nach links zu ziehen. Der Union macht er es damit leicht – der großen Koalition nicht. Eine Analyse.

          2 Min.

          Es ist kein Zufall, dass die bislang härteste Kritik an den Sozialismus-Äußerungen von Kevin Kühnert über die Kollektivierung von Großunternehmen und das Verbot, mehr als die selbst genutzte Immobilie zu besitzen, aus den eigenen Reihen kommt. Nun ist der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs, Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, ohnehin ein Freund deutlicher Worte. Aber seine Unterstellung, der Juso-Vorsitzende habe illegale Drogen genommen („Was hat der geraucht? Legal kann es nicht gewesen sein“), zeigt doch ein ziemliches Maß an Erregung.

          Eckart Lohse

          Leiter der Parlamentsredaktion in Berlin.

          Für das SPD-Establishment, und zu diesem zählt Kahrs, ist Kühnerts jüngster Vorstoß eine höchst problematische Provokation. Denn sie findet nicht im luftleeren Raum statt, sondern vor dem Hintergrund einer realen Diskussion. Einer Diskussion, die im linken politischen Spektrum geführt wird und vermutlich manchen SPD-Wähler oder manches Parteimitglied bewegt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+