https://www.faz.net/-gpf-8ekui

Krebserkrankung : Westerwelle weiter im Krankenhaus

  • Aktualisiert am

Wegen einer Medikamentenumstellung musste der frühere Außenminister Guido Westerwelle bereits im Dezember eine Talkshow-Teilnahme absagen. Bild: dpa

Wegen seiner Leukämieerkrankung kann der frühere Außenminister Guido Westerwelle das Krankenhaus weiter nicht verlassen. Bereits vor drei Monaten wurde der frühere FDP-Vorsitzende in die Klinik in Köln eingeliefert.

          Der ehemalige Außenminister Guido Westerwelle liegt weiterhin im Krankenhaus. Der frühere FDP-Vorsitzende muss sich in der Universitätsklinik Köln, wo er wegen seiner Blutkrebs-Erkrankung Knochenmark-Stammzellen bekommen hatte, stationär behandeln lassen. Dies bestätigte die Westerwelle-Stiftung, die der ehemalige FDP-Chef nach seinem Abschied aus dem Auswärtigen Amt gegründet hatte, am Donnerstag in Berlin. Begründet wurde der lange Klinik-Aufenthalt mit einer „Medikamentenumstellung“.

          Dass der 54 Jahre alte Westerwelle wieder im Krankenhaus ist, ist bereits seit mehr als drei Monaten bekannt. Anfang Dezember hatte er einen Fernseh-Auftritt absagen müssen. Damals teilte er über Facebook mit: „Im Rahmen meiner Behandlung ist durch eine Medikamentenumstellung ein stationärer Aufenthalt noch einmal notwendig geworden. Daher kann ich heute Abend leider doch nicht dabei sein, aber die Gesundheit geht vor.“

          Bei Westerwelle war im Juni 2014 Leukämie festgestellt worden. Daraufhin musste er eine Chemo-Therapie machen und zog sich fast völlig aus der Öffentlichkeit zurück. Über seine Erkrankung schrieb er vergangenes Jahr ein Buch mit dem Titel „Zwischen zwei Leben“.

          Weitere Themen

          Wie ein weiser Brahmane

          Zum 70. von Martin Kämpchen : Wie ein weiser Brahmane

          Als Indien spirituell immer faszinierender für den Westen wurde, aber kaum jemand sich richtig auf das Land einlassen wollte, zog Martin Kämpchen dorthin. Jetzt wird der Autor und Forscher siebzig.

          Union legt in Umfrage zu

          Nach CDU-Parteitag : Union legt in Umfrage zu

          Der CDU-Parteitag zeigt offenbar Wirkung: Die Union kann drei Prozentpunkte gewinnen. Mit der Wahl von Kramp-Karrenbauer ist knapp die Hälfte der Befragten zufrieden.

          Brexit- Rückzug rechtlich möglich Video-Seite öffnen

          Entscheidung des EuGH : Brexit- Rückzug rechtlich möglich

          Großbritannien darf nach einem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union die Austrittserklärung aus der EU einseitig zurücknehmen. Das nährt bei den Brexit-Gegnern die Hoffnung auf ein Verbleib in der Staatengemeinschaft.

          Topmeldungen

          Macron und die Gelbwesten : Der ratlose Präsident

          Mit einer Rede im Fernsehen will Emmanuel Macron die „Gelbwesten“ besänftigen und mit „starken Maßnahmen auf die augenblickliche Wut antworten“. Die Hektik, mit der er vorgeht, zeigt, wie verunsichert er ist.

          Unsere Zukunft im Netz : „Die digitale Welt steht vor einer Krise“

          Heute hat zum ersten Mal mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung Zugang zum Internet. Fachleute des Weltwirtschaftsforums machen sich aber große Sorgen. Das Wachstum verlangsamt sich, die Akzeptanz sinkt. Was tun?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.