https://www.faz.net/-gpf-9f3z3

AfD und Identitäre Bewegung : Gauland rief noch nicht an – andere schon

  • -Aktualisiert am

Hat noch nicht durchgerufen: AfD-Chef Alexander Gauland Bild: dpa

AfD-Vertreter weisen Verbindungen zur Identitären Bewegung vehement zurück. Vertreter der neuen Rechten kokettieren wiederum mit Kontakten zur rechtspopulistischen Partei. Wo endet das Private, wo beginnt das Offizielle? Eine Spurensuche.

          5 Min.

          Ein Tastendruck genügt, und schon besteht eine Verbindung zwischen der AfD und der „Identitären Bewegung“ (IB). Zumindest im Telefon des IB-Bundesvorsitzenden Daniel Fiß. Dort hat der Rostocker Politikstudent die Nummern von vielen AfD-Politikern gespeichert.

          Timo Steppat

          Redakteur in der Politik.

          Wessen genau, will er nicht sagen, auch nicht, wie oft er mit ihnen spricht. Nur soviel: Es gebe eine Nähe zwischen seiner rechtsextremen, vom Verfassungsschutz beobachteten Bewegung und der AfD. „In unseren Überzeugungen stimmen wir weitgehend mit der AfD überein“, sagt Fiß dieser Zeitung. Auch das Milieu, in dem man sich bewege, sei ähnlich. Andere in der IB sprechen in Bezug auf die AfD von „natürlichen Verbündeten“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ausgesorgt: Die eigene Wohnung hat einen hohen emotionalen Wert

          Altersruhesitz finanzieren : Der teure Traum vom Eigenheim

          Selbstgenutzte Immobilien im Alter haben ihren Reiz. Man muss ihn sich aber leisten können. Unser Finanzanalytiker hat für Sie einen Beispielfall in Norddeutschland durchgerechnet.
          Je mehr Privatpatienten in einem Gebiet, desto mehr Ärzte lassen sich dort nieder. Aber liegt das am Geld oder am sozialen Umfeld?

          Gesundheitswesen : Abschaffung der Privatversicherer soll Milliarden sparen

          Der Beitrag für jeden gesetzlich Versicherten könnte um 145 Euro im Jahr sinken, wenn private Krankenversicherer abgeschafft würden. Das behauptet eine Studie der Bertelsmann Stiftung. Beamte, Ärzte und Wissenschaftler halten die Berechnungen für hanebüchen.
          Landesparteitag der thüringischen Linken 2016 in Eisenberg: Marx zieht noch immer.

          Radikale in der Linkspartei : „Die Republik aufmischen“

          In der Linken haben Trotzkisten einen großen Einfluss, bis hin zur stellvertretenden Parteivorsitzenden: Janine Wissler gehört „Marx21“ an. Die Radikalen in der Partei übernehmen eine Scharnierfunktion ins linksextreme Milieu.