https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kommunalwahlen-in-ostdeutschland-bundesweit-zu-wenig-beachtet-16211251.html

Kommunalwahl im Osten : Auf der Kippe

  • -Aktualisiert am

Kommunalwahlplakat in Leipzig Bild: dpa

Die Kommunalwahlen in Ostdeutschland fanden bundesweit zu wenig Beachtung. Dort färbte sich die politische Landkarte blau bis tiefblau. Der harte Kern der AfD-Wähler will „das System“ nur noch loswerden. Dreißig Jahre nach dem Fall der Mauer ist das bitter.

          3 Min.

          Es ist erstaunlich, wie die Ergebnisse dieser Europawahl aufgenommen wurden, am Wahlabend und darüber hinaus. Da gibt es großen Jubel über den Erfolg der Grünen – oder das Erstaunen darüber –, Sorge um CDU und SPD, und dann war da noch etwas mit Bremen.

          Was sich im Osten des Landes tat, wurde unter „ferner liefen“ abgehandelt. Dabei färbte sich die Wahl-Landkarte Ost, von wenigen Großstädten abgesehen, nicht grün, sondern blau, in den ländlichen Regionen des östlichsten Ostens tiefblau. Die AfD gewann großflächig dazu und verdrängte die Volksparteien CDU und SPD.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Mordwerkzeug: Sergej Mironow, der Leiter der Fraktion „Gerechtes Russland – für die  Wahrheit“ in der Staatsduma, präsentiert einen Vorschlaghammer mit einer persönlichen Widmung von der privaten Söldnerfirma Wagner.

          Russlands Ideologie des Todes : Das Imperium mit dem Vorschlaghammer

          Auf dem Weg nach Walhalla: Die private Söldnertruppe Wagner mit ihrer demonstrativen Brutalität bestimmt zunehmend den politischen Ton in Russland. Männer werden auf den Tod in der Schlacht eingeschworen. Ein Gastbeitrag.

          Hertha nach dem Bobic-Rauswurf : Das Ende des Größenwahns

          Der „Big City Club“ ist mit dem Aus von Fredi Bobic endgültig Geschichte. Der neue Ansatz von Hertha BSC klingt gut, ist aber grotesk. Denn so wie der Klub nun werden soll, war er schon einmal.