https://www.faz.net/-gpf-9pm2x

Parteivorsitz der SPD : Blauhelme ins Willy-Brandt-Haus?

Wollen gemeinsam die SPD führen: Christina Kampmann und Michael Roth. Bild: dpa

Nur mit einem Anstandspakt, wie von Kandidat Michael Roth gefordert, wird sich das „schwerwiegende Haltungsproblem“ der Sozialdemokraten kaum lösen lassen.

          1 Min.

          Der Kreis der SPD-Mitglieder, die mutig – man kann auch sagen: verrückt – genug sind, für den Parteivorsitz zu kandidieren, ist immer noch so überschaubar, dass die wenigen, die ihr Herz über die Hürde geworfen haben, tatsächlich befürchten müssen, gewählt zu werden. Es wundert daher nicht, dass der Kandidat Roth schon einmal vorsorglich einen „Pakt für Fairness und Respekt“ fordert, um das „schwerwiegende Haltungsproblem“ der Sozialdemokraten („wir gehen einfach nicht anständig miteinander um“) in den Griff zu bekommen.

          Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre hätte ein solcher Pakt aber wohl nur dann Wirkung, wenn er die Stationierung einer Blauhelmtruppe im Willy-Brandt-Haus vorsähe. Der Hang dazu, auch noch das zu zerstören, was von dieser einst so großen und wichtigen Partei übrig ist, scheint mit bloßen Appellen und Schwüren nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden zu können. Inzwischen wird in der SPD nicht nur über den/die Vorsitzende/n oder die Kandidaten für diese Position schlecht geredet, sondern auch schon über jene, die sich das nicht antun wollen.

          Weitere Themen

          Union nur noch knapp vor den Grünen

          Neue Wahlumfrage : Union nur noch knapp vor den Grünen

          Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, kämen Union und Grüne dem „Deutschlandtrend“ nach zusammen auf 50 Prozent. Die große Koalition hätte mit 40 Prozent hingegen keine Mehrheit mehr.

          Bundeskanzlerin Merkel zu Gast bei Erdogan Video-Seite öffnen

          Flüchtlingsabkommen : Bundeskanzlerin Merkel zu Gast bei Erdogan

          Um das Flüchtlingsabkommen fortzusetzen, reist Bundeskanzlerin Merkel in die Türkei. Bei dem Treffen soll es jedoch nicht nur um das milliardenschwere Abkommen, sondern auch um Menschenrechtsfragen gehen.

          Topmeldungen

          Der ADAC ist „nicht mehr grundsätzlich“ gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

          Tempolimit : Die freie Fahrt erhalten

          Hände weg von einem starren Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen. Es bringt nichts, beschneidet die Freude am Fahren, und außerdem gibt es schlauere Lösungen. Ein Kommentar.

          Johnson vs. Trump : Die Ironie des Brexits

          Eigentlich sollten die britisch-amerikanischen Beziehungen nach dem Brexit enger werden. Doch Boris Johnson legt sich gleich an drei Fronten mit dem amerikanischen Präsidenten Trump an – und bleibt auf Linie mit Berlin und Paris.

          Handball-EM : Pekeler und das Dilemma der Deutschen

          Er ist vor dem „Spiel ohne Bedeutung“ gegen Portugal im roten Bereich angekommen. Doch Hendrik Pekeler wird seinen strapazierten Körper bei der Handball-EM weiter schinden – wenn auch nicht ganz aus freien Stücken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.