https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kommentar-zur-kriminalstatistik-15555002.html

Kriminalstatistik : Schutzpflicht des Staates

Kriminalität ist kein Naturereignis, das hingenommen werden muss wie das Wetter. Ein Beispiel dafür ist der Rückgang des Einbruchsdiebstahls.

          1 Min.

          Dem Flair und der Führung der neuen großen Koalition ist es nicht geschuldet, dass offenbar ein Rückgang der registrierten Straftaten zu verzeichnen ist. Die vorläufigen Zahlen der polizeilichen Statistik erinnern aber immerhin daran, dass Kriminalität kein Naturereignis ist, das hingenommen werden muss wie das Wetter.

          Ein Beispiel dafür ist der gemeldete Rückgang des Einbruchsdiebstahls. Es ist offensichtlich in das Bewusstsein der verantwortlichen Akteure gedrungen, dass es hier zum einen um ein Massenphänomen geht und es sich auch nicht um ein Bagatelldelikt handelt – ein Eindringen in den persönlichen Schutzraum wirkt lange nach; erst recht wenn der Staat dem mit Achselzucken begegnet. Der Bürger muss zumindest das Gefühl haben, dass die staatlichen Stellen ihn ernst nehmen.

          Das gilt auch für den Schutz der staatlichen Außenhaut. Es sind deutlich weniger unerlaubte Einreisen nach Deutschland zu verzeichnen – ja, auch das ist eine Straftat. Hoffentlich hält auch dieser Trend an. Die Pflicht des Staates, seine Bürger zu schützen, beginnt an der Grenze.

          Reinhard Müller
          Verantwortlicher Redakteur für „Zeitgeschehen“ und F.A.Z. Einspruch, zuständig für „Staat und Recht“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vieles bleibt geheim:das Gefangenenlager Urumqi Nummer 3 in Dabancheng in der westchinesischen autonomen Region Xinjiang im April 2021

          Keine Debatte über Xinjiang : Da klatscht China Beifall

          Eine Niederlage für den Westen: Im UN-Menschenrechtsrat verhindern Pekings Freunde eine Debatte über den Xinjiang-Bericht. Sogar Kiew verhält sich anders als vom Westen erwartet.
          Ankara, am 2. Oktober: Eine junge Frau demonstriert gegen das Regime in Iran und wird –  wie etliche andere –  von Polizistinnen festgenommen.

          Brief aus Istanbul : Die Türkei wird iranisiert

          Während die Menschen in Iran gegen das Regime aufbegehren, dreht Erdoğan weiter an der religiösen Schraube. Und sucht die Nähe zu den arabischen Ländern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.