https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kommentar-zur-afd-wie-ein-lauernder-haifisch-16775855.html
Jasper von Altenbockum (kum.)

Kalbitz gibt nicht auf : Wie ein lauernder Haifisch

Andreas Kalbitz und Björn Höcke (rechts) Bild: dpa

Der Spruch von Franz Josef Strauß, leicht abgewandelt, könnte sich doch noch bewahrheiten: Rechts von CDU und CSU gibt es keine verfassungstreue Partei.

          1 Min.

          Wenn sich Markus Söder da nicht täuscht. Schon oft stand die AfD vor einer Spaltung und machte den Eindruck, über Nacht als Wrack zu enden. Die „Ruine“, die Söder sieht, könnte sich noch als Wunschbild herausstellen. Die Machtkämpfe, die nun schon seit Jahren dauern, hinterließen noch jedes Mal eine Anhängerschaft, die erstaunlich gleichmütig gegenüber so viel Selbstbeschäftigung der Parteikader ist.

          Auch jetzt, da die AfD in Zeiten der Krise zur Willensbildung nicht viel mehr beizutragen hat als den Appetit eines lauernden Haifischs, ist der Zuspruch für die Partei, zumal in Ostdeutschland, erstaunlich stabil. Von Existenznöten, wie sie etwa die FDP plagen, keine Spur.

          Doch ganz von der Hand zu weisen ist Söders Hoffnung nicht, dass es sich um das letzte Gefecht handeln könnte. Andreas Kalbitz, der Rechtsextremist an der Spitze des Brandenburger Parteiverbands, gibt nicht so leicht auf. Seinen Rausschmiss wird er unter ostdeutschem Beifall als „Verrat“ oder „Putsch“ hinstellen. Ein gespaltener und paralysierter Parteivorstand wird damit vor die Wahl gestellt, ob er ganze Landesverbände ausschließt oder die Dinge einfach treiben lassen muss.

          Jörg Meuthen, der die Entscheidung am Freitag durchboxte, fiel bislang nicht als ein Stratege auf, der aus einem solchen Zwist als Sieger hervorgeht. Für ihn könnte die Reise so enden wie für alle Parteivorsitzenden, die aus der AfD eine „rechte CDU“ machen wollten – in der Wüste. Das ist ein wiederkehrendes Schauspiel, nachdem die Parteispitze schon vor Jahren die Schleusen für Leute wie Höcke oder Kalbitz geöffnet hatte.

          Endet das Spiel wie immer, stellt sich die AfD endgültig gegen die Verfassung. Der Verfassungsschutz, der die jüngste Krise in Gang setzte, hätte keine andere Wahl, als die gesamte AfD beobachten zu lassen. Schon jetzt hatte er Nöte, den „Flügel“, den er als offen rechtsextremistisch einstufte, gegenüber dem Rest der Partei einzugrenzen.

          Die Auflösung des „Flügels“ machte das Dilemma offenkundig. Denn es ging nicht darum, sich in nichts aufzulösen. Was für Söder wie eine Ruine wirkt, ist für Extremisten der Rohbau für ein „neues Deutschland“. Der Spruch von Franz Josef Strauß, leicht abgewandelt, könnte sich also doch noch bewahrheiten: Rechts von CDU und CSU gibt es keine verfassungstreue Partei.

          Jasper von Altenbockum
          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Weitere Themen

          „Ich vermisse unser Haus“

          Nach der Flut an der Ahr : „Ich vermisse unser Haus“

          Das beschädigte Haus ist für Familie Klees nicht die einzige Baustelle nach der Flut. Wenn Josef und Annette Zeit finden, wollen sie sich mit Unterstützung um die seelische Gesundheit kümmern.

          Australier wählen die Regierung ab

          Parlamentswahl : Australier wählen die Regierung ab

          Nach fast zehn Jahren an der Macht muss die konservative Partei in Australien in die Opposition. Die Sozialdemokraten werden mindestens eine Minderheitsregierung bilden können.

          Topmeldungen

          Kuratiert gemeinsam die documenta 15: das indonesische Künstlerkollektiv ruangrupa

          Indonesische Documenta-Macher : Worüber Ruangrupa schweigt

          Ruangrupa gerieren sich als politisch hellwache Macher der diesjährigen documenta. Warum nutzen sie das Forum dann nicht für Kritik an ihrer indonesischen Heimat?
          Gilt heute als Ära der Machos: die Regierungszeit von Schröder (l.) und Fischer, hier bei der Unterzeichnung des rot-grünen Koalitionsvertrages im Oktober 1998. In der Mitte: Oskar Lafontaine, kurze Zeit SPD-Finanzminister, später Mitgründer der Partei Die Linke.

          Gleichberechtigung : Links sein schützt vor Sexismus nicht

          Sexismus in der Linken ist nicht verdammenswerter, nur weil er in einer laut Selbstbeschreibung feministischen Partei vorkommt. Wer das glaubt, verkennt das Problem.

          Elden Ring : Als wären Videospiele nur zum Entspannen da

          Elden Ring erreicht einen Grad an Immersion, von dem die meisten anderen Spiele weit entfernt sind. Was ist der Reiz dieser virtuellen Welt? Ein Erfahrungsbericht.
          Die polnische Armee war schon vor dem Ukrainekrieg durch die von Minsk provozierte Migration herausgefordert (Aufnahme vom 27. Januar).

          Neuer polnischer Wehrdienst : Mit Picknicks um Soldaten werben

          13 Jahre nach der Wehrpflichtabschaffung führt Polen einen„freiwilligen Wehrdienst“ ein. Kritiker hätten statt 300.000 Soldaten aber lieber 150.000 Mann mit moderner Ausrüstung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.