https://www.faz.net/-gpf-948y7
Jasper von Altenbockum (kum.)

Attentat auf Bürgermeister : Die Dummschwätzer

Angriffe wie auf den Bürgermeister von Altena sollten eine Mahnung sein. Eine Mahnung an alle, die über Politiker reden, als seien sie Freiwild.

          1 Min.

          Das Attentat auf den Bürgermeister von Altena sollte nicht abgehakt werden, so als sei es die einsame Tat eines alkoholisierten Spinners. Solche Angriffe sind eine Mahnung an alle, die über Politiker reden, als seien sie Freiwild. Man kennt die Sprüche: „Die machen eh, was sie wollen!“ – „Alles Lügner und Verbrecher!“

          Wer so daherredet, der zückt schon das verbale Messer. In Zeiten, in denen sich die Gesellschaft so emotional polarisiert wie während und nach der Flüchtlingskrise, gilt das erst recht. Andreas Hollstein stand für die Bürgermeister und Landräte, die damals anpackten, ohne lange zu fragen – kompetent, umsichtig, professionell. Das politikfeindliche Gerede darüber ist nicht deshalb dumm, weil es gegen die Etikette verstoßen würde oder „politisch inkorrekt“ wäre. Es stimmt ganz einfach nicht, was die Dummschwätzer sagen.

          Ob Bürgermeister oder Bundesminister: Sie sind immer härteren Meinungen ausgesetzt, die auf immer schwächerem Informationsgehalt beruhen – obwohl (oder gerade weil?) es Informationen im Überfluß gibt, aus denen man klüger werden könnte. Und friedlicher.

          Jasper von Altenbockum
          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Weitere Themen

          Ultrakonservativer Raisi als neuer Präsident vereidigt Video-Seite öffnen

          Iran : Ultrakonservativer Raisi als neuer Präsident vereidigt

          Der ultrakonservative Geistliche Ebrahim Raisi ist als neuer Präsident des Irans vereidigt worden. In seiner Antrittsrede kündigte der 60-Jährige an, sich um die Aufhebung der internationalen Sanktionen bemühen zu wollen. Zu seinen größten Herausforderungen gehört die Belebung der am Boden liegenden Wirtschaft.

          Topmeldungen

          Ein völlig zerstörtes Haus am Ortseingang von Altenahr am 27. Juli 2021

          Offener Brief : Altenahr beschwert sich bitter bei Merkel

          In einem Brief an Kanzlerin Merkel und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Dreyer fordern Betroffene eine Perspektive für das Ahrtal. Die bisherigen Hilfen würden nicht ansatzweise ausreichen.
          Alles so schön bunt hier: eine Gasse in Basel. In der Schweizer Stadt fanden im vorigen Jahr Demonstrationen der Black-Lives-Matter-Bewegung statt, die Martin R. Dean ermutigten, über seine Erfahrungen als „nichtweißer“ Autor zu sprechen.

          Was die Sprache verändert : Ade, du weiße Selbstverständlichkeit

          Der Schriftsteller Matthias Politycki hat kürzlich begründet, warum er Deutschland verlassen hat: Politisch korrekte Sprachregelungen mache ihm das Schreiben unmöglich. Ihm antwortet nun ein Freund und Kollege.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.