https://www.faz.net/-gpf-948y7

Attentat auf Bürgermeister : Die Dummschwätzer

Angriffe wie auf den Bürgermeister von Altena sollten eine Mahnung sein. Eine Mahnung an alle, die über Politiker reden, als seien sie Freiwild.

          Das Attentat auf den Bürgermeister von Altena sollte nicht abgehakt werden, so als sei es die einsame Tat eines alkoholisierten Spinners. Solche Angriffe sind eine Mahnung an alle, die über Politiker reden, als seien sie Freiwild. Man kennt die Sprüche: „Die machen eh, was sie wollen!“ – „Alles Lügner und Verbrecher!“

          Wer so daherredet, der zückt schon das verbale Messer. In Zeiten, in denen sich die Gesellschaft so emotional polarisiert wie während und nach der Flüchtlingskrise, gilt das erst recht. Andreas Hollstein stand für die Bürgermeister und Landräte, die damals anpackten, ohne lange zu fragen – kompetent, umsichtig, professionell. Das politikfeindliche Gerede darüber ist nicht deshalb dumm, weil es gegen die Etikette verstoßen würde oder „politisch inkorrekt“ wäre. Es stimmt ganz einfach nicht, was die Dummschwätzer sagen.

          Ob Bürgermeister oder Bundesminister: Sie sind immer härteren Meinungen ausgesetzt, die auf immer schwächerem Informationsgehalt beruhen – obwohl (oder gerade weil?) es Informationen im Überfluß gibt, aus denen man klüger werden könnte. Und friedlicher.

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Immer mehr Tabuthemen

          FAZ Plus Artikel: Allensbach-Umfrage : Immer mehr Tabuthemen

          Der Raum für die Meinungsfreiheit wird kleiner, so sieht es eine Mehrheit der Bürger. In einer Allensbach-Umfrage äußern fast zwei Drittel der Befragten das Gefühl, man müsse im öffentlichen Raum „sehr aufpassen“, was man sagt.

          Farage mit Milchshake beworfen Video-Seite öffnen

          Brexit-Mitbegründer : Farage mit Milchshake beworfen

          So hatte sich der Politiker seinen Tag in Newcastle bestimmt nicht vorgestellt. Nach einer Rede entleerte ein Passant seinen Milkshake, und damit wahrscheinlich seinen Unmut über Farages Politik, über dem Brexit-Befürworter aus.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.