https://www.faz.net/-gpf-a74of

Kampf um CDU-Vorsitz : Laschets Endspurt

  • -Aktualisiert am

Kämpft um die Macht in der CDU: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet Bild: dpa

Armin Laschet liegt im Rennen um den CDU-Vorsitz hinten. Im Endspurt verweist der NRW-Ministerpräsident nun auf seine erfolgreiche Koalition mit der FDP. Das ist kein Zufall.

          1 Min.

          Noch knapp zwei Wochen, dann darf sich die CDU auf eine verspätete Bescherung freuen – wenn nicht das Coronavirus oder ein digitaler Super-GAU die Wahl eines neuen Parteivorsitzenden erstmals per Online-Votum und anschließender rechtsverbindlicher Bestätigung per Brief verhindert. Im Endspurt um die Nachfolge der glücklosen Vorsitzenden Kramp-Karrenbauer hat Armin Laschet nun auch explizit auf das aus seiner Sicht erfolgreiche NRW-Koalitionsmodell mit der FDP hingewiesen.

          Offenbar war dieser Fingerzeig auch als Argument für unentschlossene Parteitagsdelegierte gedacht, den erfahrenen Regierungschef in Düsseldorf und nicht den ehemaligen Fraktionsvorsitzenden Merz oder den Außenpolitiker Röttgen zum CDU-Parteichef und möglichen Kanzlerkandidaten zu küren. Wenn Laschet sich deshalb auch eine starke FDP im nächsten Bundestag wünscht, dürfte er nicht damit gemeint haben, dass Lindners Truppe vier weitere Jahre in der Opposition verharren sollte; zumal Laschet in der Wirtschafts- und Energiepolitik deutlich auf Distanz zu den Grünen und deren Doppelspitze Baerbock/Habeck gegangen ist.

          In seiner Schlussoffensive bedient sich Laschet, der in Umfragen hinten liegt, auch der Strahlkraft seines deutlich dynamischer auftretenden Verbündeten Spahn. Für Deutschland die kühne Vision eines „Modernisierungsjahrzehnts“ zu entwerfen lenkt hoffnungsstark von der (noch tristen) Corona-Realität der nächsten Monate ab.

          Weitere Themen

          Greta Thunberg liest den Mächtigen die Leviten Video-Seite öffnen

          Online-Klimagipfel : Greta Thunberg liest den Mächtigen die Leviten

          Mit scharfen Worten hat die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg Politikern weltweit vorgeworfen, die Klimakrise zu ignorieren: „Wie lange glauben Sie ernsthaft, dass Leute an der Macht wie Sie damit durchkommen werden?“, empörte sich die Aktivistin.

          Topmeldungen

          Eine Frau vor einem Halbleiterbild auf einer Messe in Schanghai

          Dramatischer Chip-Mangel : „Das ist wie Brandbekämpfung“

          Weil Halbleiter knapp sind, gerät die Produktion in Not. Doch die Engpässe der Hersteller werden erst in den kommenden Wochen so richtig bei den Kunden ankommen – und das verspricht wenig Gutes.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.