https://www.faz.net/-gpf-a8cf8

Gedenken an Pandemieopfer : Der einsame Corona-Tod

  • -Aktualisiert am

Behandelt wie Atommüll: Ein Sarg mit einem an Covid-19-Verstorbenen in Dülmen, Nordrhein-Westfalen Bild: dpa

Nur eine Statistik? Unser Land tut sich schwer im Umgang mit den Opfern der Pandemie. Das hat auch damit zu tun, dass es ein anonymes Sterben ist.

          3 Min.

          Im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg treffen sich seit Anfang Dezember jeden Sonntag einige Anwohner an einem Brunnen. Sie gedenken mit brennenden Kerzen still der Opfer der Pandemie. Sie wollen es nicht hinnehmen, dass die Toten anonym bleiben – Zahlen in der Corona-Sterbestatistik, die jeden Morgen und jeden Abend in den Nachrichten wie Wasserstandsmeldungen vorgelesen werden.

          Bundespräsident Steinmeier hat eine ähnliche Form der Trauer für die mittlerweile mehr als 61.000 Menschen angeregt, die hierzulande schon an der Seuche gestorben sind. Die Bürger sollten jeden Abend ein Licht in ihr Fenster stellen, um an die Opfer der tückischen Krankheit zu erinnern, die jeden treffen kann, nicht nur Ältere. „Die Toten der Corona-Pandemie sind für uns keine bloße Statistik“, begründete Steinmeier seinen Vorstoß für ein sehr persönliches und dennoch gemeinsames Trauern um jeden Corona-Toten. Große Resonanz fand sein Vorschlag nicht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Bei sechsstelligen Beträgen auf dem Girokonto kassieren Banken gerne „Parkgebühren“.

          Tipps zum Umgang mit Geld : Wie Sie die Schulden wieder loswerden

          Wer viel Geld auf dem Girokonto hat, muss Strafzinsen zahlen. Deswegen würden viele Anleger jetzt gerne alte Kredite schneller tilgen, doch die Banken blockieren. Mancher Weg aus diesem Dilemma erfordert starke Nerven.