https://www.faz.net/-gpf-9mhmp
Jasper von Altenbockum (kum.)

Debatte um Boris Palmer : Wenn sich rechte und linke Identitäre treffen

Boris Palmer Bild: dpa

Die Unversöhnlichkeit, mit der die Grünen Boris Palmer als „Rassisten“ verfolgen, ist nicht eine Marotte der Partei. Es zeigt, wie sehr die Gesellschaft auseinander driftet.

          1 Min.

          Die Unversöhnlichkeit, mit der die Grünen den „Rassisten“ Boris Palmer verfolgen, ist nicht eine Marotte der Partei. Es ist der Spiegel einer Gesellschaft, die auseinander driftet. Auf der einen Seite sammeln sich die Claudia Roths der Republik unter dem Banner der „Diversität“, die als „bunte“ Gesellschaft nurmehr Minderheiten anerkennen.

          Auf der anderen Seite verabschieden sich Angehörige der „Mehrheitsgesellschaft“, die sich übergangen fühlen, vom tonangebenden „Mainstream“. Im schlimmen Fall driften sie in ein Spektrum ab, das die Mehrheit zum diskriminierten Opfer einer linksliberalen Meute erklärt. Irgendwo treffen sich dann rechte und linke „Identitäre“ – die einen Minderheitenfetischisten, die anderen Mehrheitsfetischisten.

          Leute, die gegen „Rassisten“ kämpfen, merken dann gar nicht, wie sie im Kampf gegen den „alten, weißen Mann“ selbst zu welchen geworden sind. Und Leute, die gegen eine „Meinungsdiktatur“ streiten, merken gar nicht, wie sie selbst daran arbeiten. Beides stellt Grundpfeiler liberaler Demokratie in Frage: was Mehrheit, was Gleichheit, was Freiheit ist. Darauf zielt Boris Palmer. Es ist erstaunlich, dass es sich dabei, siebzig Jahre nach Verkündung des Grundgesetzes, um eine „Provokation“ handeln soll.

          Jasper von Altenbockum
          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Menschen in der Wiesbadener Fußgängerzone

          Sinkende Impfbereitschaft : Sorgen vor dem Corona-Herbst

          Während die Infektionszahlen weiter steigen, lassen sich immer weniger Menschen gegen das Virus impfen. In Berlin wachsen die Befürchtungen, dass neue Einschränkungen nötig werden.
          Tesla-Chef Elon Musk

          Elon Musk : Tesla feiert sein Überleben mit Rekordzahlen

          Elon Musk spricht vom Jahr des Durchbruchs für Tesla. Erstmals fährt der Elektroautokonzern mehr als eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn ein. Musk erhält zur Belohnung Aktienoptionen im Wert von 176 Millionen Dollar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.