https://www.faz.net/-gpf-84vf0

Kommentar : Kurzer Prozess

Amerikas Außen- und Sicherheitspolitik ist nicht frei von Fehlern und Anmaßung gewesen. Doch warum fällt das Urteil darüber in Deutschland härter aus als anderswo?

          1 Min.

          Die Amerikaner arbeiten gerade wieder intensiv an ihrem Image in Deutschland. Denn auch ihr Vorhaben, Panzer und Geschütze für eine Brigade in die östlichen Nato-Staaten zu verlegen (auf deren Bitten hin), wird viele Deutsche in ihrer Auffassung bestärken, dass Amerika das eigentliche Reich des Bösen sei.

          Unbestreitbar ist die amerikanische Außen- und Sicherheitspolitik der vergangenen Jahrzehnte nicht frei von Fehlern, Irrtümern, Großmachtgehabe und auch Verbrechen gewesen. Doch warum wird Amerikas Agieren in den Krisen der Welt in Deutschland schlechter und schärfer beurteilt als fast überall sonst, Russland natürlich ausgenommen? Fällt das deutsche Urteil deswegen so hart aus, weil wir Amerika in den vergangenen siebzig Jahren so viel zu verdanken hatten? Oder weil die Orientierung der Deutschen nach Westen doch viel oberflächlicher ist als angenommen?

          Bemerkenswert ist auch der hiesige Wankelmut. Der einst in Berlin von Hunderttausenden bejubelte Obama kann inzwischen bezeugen, wie kurz in Deutschland der Prozess vom „Hosianna!“ zum „Kreuziget ihn!“ ist.

          Berthold Kohler
          Herausgeber.

          Weitere Themen

          Hardliner Bennett wird neuer Regierungschef Video-Seite öffnen

          Israel : Hardliner Bennett wird neuer Regierungschef

          Erstmals seit 2009 gibt es in Israel eine Regierung ohne den langjährigen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Die Knesset bestimmte den rechten Hardliner Naftali Bennett zum Nachfolger Netanjahus. Die neue Links-rechts-Koalition besteht aus acht Parteien.

          „Regieren ist nix für Lulus“

          Grünen-Parteitag in Österreich : „Regieren ist nix für Lulus“

          Österreichs Grüne ziehen eine erste Bilanz der Koalition mit der ÖVP. Es gibt viele Krisen aufzuarbeiten, doch die Führung ist überzeugt: Den Unterschied zur Vorgängerregierung mit der FPÖ machen die Grünen.

          Topmeldungen

          Justizministerin Alma Zadić und Vizekanzler Werner Kogler auf dem Parteitag der österreichischen Grünen am Sonntag in Linz

          Grünen-Parteitag in Österreich : „Regieren ist nix für Lulus“

          Österreichs Grüne ziehen eine erste Bilanz der Koalition mit der ÖVP. Es gibt viele Krisen aufzuarbeiten, doch die Führung ist überzeugt: Den Unterschied zur Vorgängerregierung mit der FPÖ machen die Grünen.

          Autonomes Fahren : Tech-Konzerne auf der Überholspur?

          Noch vor einigen Jahren schien autonomes Fahren das Zukunftsthema schlechthin. Heute steht das Thema nicht mehr in der Öffentlichkeit, doch im Verborgenen liefern sich Automobil- und Tech-Konzerne ein Rennen um die Vorherrschaft auf den Straßen der Zukunft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.