https://www.faz.net/-gpf-a2hlo
Jasper von Altenbockum (kum.)

Wird der Karneval abgesagt? : Keine Zeit für Narretei

Schon im Februar spielte das Coronavirus im Düsseldorfer Karneval eine Rolle. Da ahnte noch niemand, dass bald ein Lockdown folgen würde. Bild: dpa

Die alkoholgeschwängerte Wolke aus Kappen, Kappes und Kommerz darf vielleicht nicht übers Land ziehen. Na und? Was daran sollte so schlimm sein?

          1 Min.

          Der Karneval wird sich etwas Neues einfallen lassen müssen, um den Karneval zu retten. Die Bundesregierung und die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen werden das Thema nicht schon jetzt vom Zaun gebrochen haben, wenn es nicht auf eine Saison hinausliefe, in der nichts so sein kann, wie es war. Jens Spahn und Karl-Josef Laumann nutzten die Gelegenheit außerdem für den Wink mit dem Zaunpfahl: Wenn die Corona-Entwicklung so weitergehe, werde gar nichts aus Fasching und Karneval.

          Eine Entscheidung soll wohlweislich erst nach der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen am 13. September getroffen werden. Was für die Schützenfeste, für Kirmes, Oktoberfest und Fußballspiele gilt, ereilt dann wohl auch die Narren und die Jecken.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Finale der Vendée Globe : Die große Angst vor dem kleinen Fehler

          Bei der Vendée-Globe-Regatta geht es eng zu wie noch nie. Auch der Deutsche Boris Herrmann hat Chancen auf den Sieg. Auf den letzten Seemeilen spielt die Psyche eine große Rolle – und vielleicht auch alte Zeitgutschriften.

          Noch härterer Lockdown? : Zero Covid ist auch keine Lösung

          Neben Virologen fordern auch einige Ökonomen, Corona mit einem noch härteren Lockdown auszumerzen. Doch die Psychologie könnte ihnen einen Strich durch die Rechnung machen.
          Der frühere britische Premierminister Gordon Brown im September 2014, wenige Tage vor dem Referendum, im schottischen Clydebank

          Schottische Unabhängigkeit : Ein gescheitertes Königreich?

          Der frühere britische Premierminister Gordon Brown schlägt Alarm: Die Pandemie hat den Unabhängigkeitsdrang vieler Schotten nicht gebremst. Es drohe das Ende des Vereinigten Königreichs.