https://www.faz.net/-gpf-86b6y
 

Kommentar : Merkel 2021

  • -Aktualisiert am

Vorgängerin, Kanzlerin - und Nachfolgerin? Angela Merkel Bild: dpa

Bundeskanzler dürfen nicht aufhören wollen. Täten sie das, hätte das Stündlein schon geschlagen.

          Mit Angela Merkel ist es so wie mit ihren Vorgängern. Anfangs versichern sie, dass sie nicht ewig Bundeskanzler sein wollen. Doch meinen sie das nicht ernsthaft ernst. Wer das (wahrscheinlich) mächtigste Amt im Lande anstrebt, ist schon von der psychischen Konstitution her zu dem Gedanken unfähig, das Zepter freiwillig abgeben zu können – wegen des 65. Geburtstages etwa.

          Nur wer das Amt bedingungslos anstrebt, erhält es auch. Oben angekommen lernen sie, dass sie nicht einmal aufhören dürfen. Nie dürfen sie in den Ruf geraten, ihre Partei zu verraten oder gar das ganze Land im Stich zu lassen. Mal ist der Euro einzuführen, mal die europäische Währung zu retten. Niemals auch sehen sie einen Parteifreund, von dem sie glauben, er könne es besser als sie.

          Kanzler dürfen nicht einmal aufhören wollen. Täten sie das, hätte das Stündlein schon geschlagen. Ihr „So tun als ob“ ist ein innerparteiliches „Fishing for compliments“. Also wird auch 2019 wieder gemeldet werden: „Kanzlerin Angela Merkel hat sich offenbar entschieden, bei der Bundestagswahl 2021 noch einmal anzutreten.“

          Weitere Themen

          FPÖ hält an Kickl fest Video-Seite öffnen

          Regierungskrise in Österreich : FPÖ hält an Kickl fest

          Die rechtspopulistische freiheitliche Partei hat eine Entlassung des Innenministers ausgeschlossen. Kickl hätte sich nichts zu Schulden kommen lassen. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz ließ am Montag offen, ob er bis zu den Neuwahlen mit den derzeitigen FPÖ-Ministern weiterregieren will.

          Topmeldungen

          Ola Källenius (r) löst Dieter Zetsche an der Konzernspitze von Daimler ab.

          Chefwechsel bei Daimler : Der Schnauzbärter hat seine Leichtigkeit verloren

          Die Ära von Dieter Zetsche endet. Erst manövrierte er Daimler am Rande der Existenz, dann führte er den Konzern in neue Höhen. Seit dem Diesel-Skandal ist die Zeit der Rekorde vorbei. Beginnt mit Ola Källenius die nächste Ära?
          Klimaschützer fordern, dass das Fliegen teurer werden soll.

          FAZ Plus Artikel: Flugverkehr : Warum die Kerosinsteuer eine Luftnummer ist

          Flüge sind viel zu billig, klagen Klimaschützer. Spitzenpolitiker versprechen im Wahlkampf deshalb eine Kerosinsteuer auf EU-Ebene. Doch die könnte gegen internationale Regelungen verstoßen – und ist politisch kaum durchsetzbar.
          Heinz-Christian Strache am 18. Mai 2019 in Wien während einer Pressekonferenz, nachdem das „Ibiza-Video“ öffentlich geworden war.

          Woher stammt das Ibiza-Video? : Hinweise auf Mittelsmänner

          Ist der Kontakt zu der angeblichen Oligarchennichte über einen Wiener Anwalt angebahnt worden? Österreichische Medien berichten über mögliche Mittelsmänner hinter dem Video, das Vizekanzler Strache zu Fall gebracht hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.