https://www.faz.net/-gpf-9g9ki

Merkel-Nachfolge : Die CDU steht vor dem Ruck

Wer wird Angela Merkels Nachfolger auf dem CDU-Parteivorsitz? Bild: EPA

Nach 18 Jahren Merkel wird sich in der CDU bald viel ändern. Das hat auch Auswirkungen auf die SPD. Die Sozialdemokraten brauchen aber ebenso eine Selbsterneuerung. Sind Neuwahlen der einzige Ausweg aus der Koalitionsmisere?

          Um die Koalitionstreue Angela Merkels musste sich die SPD noch nie Sorgen machen und muss es auch jetzt nicht. Aber was kann ihr das noch bedeuten? Der Koalitionsvertrag wird durch die Wahl eines neuen CDU-Vorsitzenden im Dezember durchaus relativiert.

          Man muss es nicht, wie Stephan Weil, „Rechtsruck“ nennen, der dann kommt. Aber egal, wer das Rennen macht, es wird einen Ruck geben müssen: weg von der großen Koalition, weg von der „Selbstverleugnung“ der CDU, weg von „Beliebigkeit“, hin zu mehr Geradlinigkeit. Das war schon der Grund für den Wechsel an der Fraktionsspitze – mit Blick der Abgeordneten auf die nächsten Wahlen.

          Es ist überdies der Weg, den auch die SPD gehen muss. Sie rechtfertigt das damit, dass sie in der Koalition über den Tisch gezogen werde. Dabei nutzt die SPD ihrerseits doch jede Gelegenheit, die Forderungen, die sie im Koalitionsvertrag nicht unterbrachte, jetzt wieder aufleben zu lassen und noch zu überbieten. Wann unterliegt das Interesse an der Koalitionstreue dem Interesse an Neuwahlen? Merkel hat es nicht mehr in der Hand, die Antwort zu geben.

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Massendemonstration in Venezuela Video-Seite öffnen

          Gegen Präsident Maduro : Massendemonstration in Venezuela

          Großdemonstration in der venezolanischen Hauptstadt Caracas. Hunderttausende Menschen protestierten in den Straßen gegen den Präsidenten Maduro. Sie sind verärgert über den sozialistischen Staatschef, der jüngst seine neue Amtszeit angetreten hat.

          Die zerrissene Nation

          Amerika unter Trump : Die zerrissene Nation

          Die parteipolitische Polarisierung ist heute größer als zu jedem anderen Zeitpunkt der amerikanischen Geschichte. Das bedroht die Funktionsfähigkeit des politischen Systems, ist dieses doch auf die Fähigkeit und die Bereitschaft zum Kompromiss aufgebaut.

          Topmeldungen

          Wie schädlich sind Stickoxide? Darüber wird gerade heftig gestritten.

          Feinstaub-Debatte : Auf Stromlinie

          Die Umweltpolitik ist besonders anfällig dafür, Wissenschaft zu verformen. Doch gerade auf diesem Feld ist die Politik auf Vertrauen angewiesen. Die Debatte um Diesel-Fahrverbote droht dies nachhaltig zu zerstören. Ein Kommentar.

          Aufstand in Venezuela : Guaidó bietet Maduro die Stirn

          Er wolle die Usurpation beenden, eine Übergangsregierung einsetzen und freie Wahlen abhalten, sagte der Präsident des entmachteten Parlaments von Venezuela, Juan Guaidó. Viele Staaten unterstützen ihn. Doch das Militär hält Präsident Maduro die Treue.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.