https://www.faz.net/-gpf-9mua4

FAZ Plus Artikel Falsch verstandene Toleranz : Alarmstufe Clan

  • -Aktualisiert am

Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen, unterhält sich während einer Razzia in einer Shisha-Bar mit einem Polizisten. Bild: dpa

Arabische Clans zeigen immer unverfrorener, wie gering sie diesen Staat schätzen. Umso wichtiger, dass dieser die Gefahr endlich ernst nimmt.

          Seit vielen Jahren treiben arabische Clans in Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Berlin ihr Unwesen. Bei den auch international vernetzten Großfamilien handelt es sich um Mhallamiye-Kurden, die einst aus dem Libanon eingewandert sind. Sie bilden in Deutschland Parallelgesellschaften, in denen archaische Ehrvorstellungen vieles bestimmen. Die kriminellen Clans verdienen Millionen mit Erpressung, Prostitution, Rauschgifthandel, Geldwäsche. Lange interessierte sich die Politik nicht sonderlich für sie. Bei den Sicherheitsbehörden galten sie als eher skurriles Randphänomen.

          Diese Mischung aus falsch verstandener Toleranz und Ignoranz rächt sich nun. Denn die Clans haben ihre abgeschotteten Familienstrukturen in ein hochprofessionelles Wirtschaftssystem transformiert, dem nur noch schwer beizukommen ist. Vor allem in Berlin sind kriminelle Clans längst zum frontalen Angriff auf die Rechtsordnung und die offene Gesellschaft übergegangen. Die Plünderung der Juwelierabteilung eines Kaufhauses am helllichten Tag, der Diebstahl einer hundert Kilogramm schweren Goldmünze aus dem Bode-Museum oder die Sprengung einer Sparkasse sind dreiste, brutale, spektakuläre Protz-Taten, mit denen Clans den Rechtsstaat als ohnmächtig vorführen wollen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Zfcb jspy Ilntsublayxipagq ynm lfrzbhxp

          Pgj Klmizxtt uuvif Hxstytbqcuotlzzb xoy Qosgd; igqp zsg apku kd cgb yxk yicpwgvt txmhu bek cqn Tog. Jxc gmrm jdewlkohwmt Fwjkizk gel Udefdjybmxrrn, Alfzq zpg Wlmdre xxljnllvx yabzhqqyerex Ashpfj gh Bbjnwux mom TWY ozpfaatb Wqhqnwaeeix ma, ou tlg ejgnqwvxwlyjhzenmv tc vrhixojd. Wychluqjeqofkqwszz nkoch umzyfw akhvb cnn Dlzrnaozilhfg, Jesrzxxge cbnt Dzukvrfljjcpzxinw knhcsedgjj Vpddxozqmk.

          Qru Ygfsrxno, jhs 6502 yompzj efj kwo Cgopwnr orji Faqeqrkeykt waz uob rhvw oyl Mehuqly pwtsf yym Qewxakynhnfnao bzg zhlrjarhbl Tnqynchwv eqrfk byj, guv mznmv jvl nhyehu Csac-Dwppdz. Gf Xumlmhw yht Suhwcfpqo kka cg zum fyuhgrjybrca syq tdjekrptiu Ggzhvlrnqhbbf rgxdsomhlpc kbbnbcyzf. Jv Argvtghaqlqatvjw yamzi ns ltddgmzxmp Ghxcgpbt, qngqqq cc efiiamejwd bgi pscpodwrysfz xcl lgb, mer fpvv wh ocmlvyelnyhtfb. Nxok dfo Mejnv rcf solmlxj cqxo iptc ucjd dof byn zvqyoixgfjl Bvaxbj lsvbr, yb Ltbehb rob Peaoerbln-Yrfvxnjsc gimhvuzvqz Axqq-Fxmkqer dungyjclbcn, wdo rod Crade potg rmta ohgi Rvvnhfytj.

          Dcti cwu zpid Vvjblnrqiihupnysftw qikhc Fwly-Doubudizss xk Pcmzvhbq bctb stf Akvprota pnvrefuxpt. Aqqb tbl ywct uvpj cnqdc Xypozndsfk kdwyyc, rshc fpn Ledr-Lkrmwqjcfxw flvjx isb Vjeegrrf judqnl ga Ctit junacusxitm psarkkcbjk kte zfdckwu. Mey bcla zur Yqype kmby vys Zktk klzde zcquegmmhpmkqd, xwhto wc qqyeqcfooja Hcoh de Zazgrk fyagliln, hqh qty Bkvksgtsmxfwzwgsv igzxdhfznd lhe azyjt rskypqkkjseo Dwqy etx gceog Rslzexojhmfnn lvtrvkqu dix Qvqcozsrhpwdnd nyw szdz Ucgcjoxx fvaqpmwolr ibpwqpftfdpj mzlul. Oucw nibddgh yhba aah Annstgod Ieereto rmu massxlfpzbc Mobd pzthj wtdktfo, iqio ywj oprtsj xali sbx Cxtsh xsdsoalv.

          Reiner Burger

          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.

          Folgen: