https://www.faz.net/-gpf-9mua4

Falsch verstandene Toleranz : Alarmstufe Clan

  • -Aktualisiert am

Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen, unterhält sich während einer Razzia in einer Shisha-Bar mit einem Polizisten. Bild: dpa

Arabische Clans zeigen immer unverfrorener, wie gering sie diesen Staat schätzen. Umso wichtiger, dass dieser die Gefahr endlich ernst nimmt.

          2 Min.

          Seit vielen Jahren treiben arabische Clans in Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Berlin ihr Unwesen. Bei den auch international vernetzten Großfamilien handelt es sich um Mhallamiye-Kurden, die einst aus dem Libanon eingewandert sind. Sie bilden in Deutschland Parallelgesellschaften, in denen archaische Ehrvorstellungen vieles bestimmen. Die kriminellen Clans verdienen Millionen mit Erpressung, Prostitution, Rauschgifthandel, Geldwäsche. Lange interessierte sich die Politik nicht sonderlich für sie. Bei den Sicherheitsbehörden galten sie als eher skurriles Randphänomen.

          Diese Mischung aus falsch verstandener Toleranz und Ignoranz rächt sich nun. Denn die Clans haben ihre abgeschotteten Familienstrukturen in ein hochprofessionelles Wirtschaftssystem transformiert, dem nur noch schwer beizukommen ist. Vor allem in Berlin sind kriminelle Clans längst zum frontalen Angriff auf die Rechtsordnung und die offene Gesellschaft übergegangen. Die Plünderung der Juwelierabteilung eines Kaufhauses am helllichten Tag, der Diebstahl einer hundert Kilogramm schweren Goldmünze aus dem Bode-Museum oder die Sprengung einer Sparkasse sind dreiste, brutale, spektakuläre Protz-Taten, mit denen Clans den Rechtsstaat als ohnmächtig vorführen wollen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nahaufnahme einer Kanüle mit Tropfen und Spritze (Symbolbild)

          Entwicklung in Russland : „Wir können den Impfstoff früher zulassen“

          Russland will schon bald einen Impfstoff gegen das Coronavirus präsentieren. Kirill Dmitrijew, Chef des Russian Direct Investment Fund, hat ihn an sich selbst erprobt – und glaubt, im September könnten die Massenimpfungen losgehen.
          Das Atomkraftwerk Dukovany in der Tschechischen Republik

          Energiewende : Die Atomkraft lebt weiter

          Viele Staaten setzen nach dem Kohleausstieg auf Atomkraft, so zum Beispiel Tschechien. Die Grünen wollen das torpedieren – mit Hilfe der EU.