https://www.faz.net/-gpf-9mw7y

Bundeswehr : Kommandosoldaten bilden in vier Staaten Spezialeinheiten aus

  • Aktualisiert am

Ein Trupp des Kommandos Spezialkräfte (KSK) beim Marsch in der Wüste, während der Klimazonenausbildung Bild: dpa

Bisher wurden die Missionen weitgehend geheimgehalten: In Niger, Kamerun, Tunesien und Jordanien sind Bundeswehrsoldaten als Ausbilder von Spezialeinheiten eingesetzt.

          1 Min.

          Kommandosoldaten der Bundeswehr sind in vier Staaten Afrikas und des Nahen Ostens an der Ausbildung nationaler Spezialeinheiten beteiligt. Die bisher weitgehend geheimgehaltenen Missionen in Niger, Kamerun, Tunesien und Jordanien haben nach Angaben aus der Bundesregierung die Stabilisierung der Sicherheitslage zum Ziel.

          Der umfangreichste Einsatz läuft aktuell in Niger, wo inzwischen 280 Soldaten die erste Phase der Ausbildung abgeschlossen haben. In dem westafrikanischen Land sind Kampfschwimmer als Ausbilder eingesetzt.

          Vor allem Niger und Kamerun sind immer wieder von islamistischen Terrorgruppen angegriffen worden. Tunesien und Jordanien sind regionale Partner.

          Um den Einsatz in Niger hatte es in der vergangenen Woche politischen Streit gegeben. Der Wehrbeauftragte Hans-Peter Bartels verlangte Aufklärung, warum die Ausbildungsmission ohne Mandat des Bundestages läuft.

          Das Verteidigungsministerium verwies darauf, dass die Soldaten nicht in bewaffnete Unternehmungen einbezogen seien und dies auch nicht zu erwarten sei. Ein Mandat sei deswegen nicht nötig.

          Bild: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Die Wut der Frauen

          Proteste in Polen : Die Wut der Frauen

          Das verschärfte Abtreibungsgesetz spaltet Polen. Doch statt zu versöhnen, spricht PiS-Chef Jaroslaw Kaczynski von einem „Krieg“, den es zu gewinnen gilt.

          Topmeldungen

          Der Himmel über Berlin am Abend des 28. Oktober

          Massive neue Einschränkungen : Die Welle brechen

          Um eine weitere Explosion der Infektionszahlen zu verhindern, ergreifen Kanzlerin und Ministerpräsidenten drastische Maßnahmen – obwohl selbst Virologen dazu unterschiedlicher Auffassung sind. Was bleibt offen, was muss schließen?
          Friedrich Merz am Dienstag in Eltville am Rhein

          Friedrich Merz’ Wutausbruch : Authentisch oder nur gespielt authentisch?

          Hat Friedrich Merz mit seinem Wutausbruch gegen das CDU-„Establishment“ die Dinge einfach nur beim Namen genannt, wie es sich in Demokratien gehört? Über einen eventuell doch sehr taktischen Gebrauch von Empörung in der Politik.

          Champions League im Liveticker : Der BVB unter Druck

          Der Auftakt in der Königsklasse lief für Borussia Dortmund nicht wie gewünscht. Gegen Zenit steht deshalb schon jetzt vieles auf dem Spiel. RB Leipzig fordert Manchester United. Wer setzt sich durch? Verfolgen Sie die Spiele im Liveticker.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.