https://www.faz.net/-gpf-a9z1i

Missbrauch im Erzbistum Köln : Neunzig Minuten für Hunderte Seiten Gutachten

Kardinal Woelki bei einer Pressekonferenz zu den Missbrauchsgutachten am 23.03.2021. Bild: EPA

Für eine Woche ist das Gutachten der Münchner Juristen über den Umgang mit Fällen sexuellen Missbrauchs in Köln nun einsehbar. Doch die Kritik am Erzbistum ist weiterhin groß.

          5 Min.

          Von diesem Donnerstag an ist in den Räumen des Erzbistums Köln das Gutachten der Münchner Kanzlei Westpfahl, Spilker, Wastl (WSW) über den Umgang mit Fällen sexuellen Missbrauchs im Erzbistum Köln für eine kurze Zeit einsehbar. Nach Darstellung mehrerer Rechtsberater des Kölner Erzbischofs Rainer Maria Kardinal Woelki sei es „methodisch fehlerhaft“ und greife „rechtswidrig in die Rechte Betroffener ein“. Deshalb dürfe es wegen „äußerungsrechtlicher Bedenken“ nicht veröffentlicht werden.

          Daniel Deckers
          in der politischen Redaktion verantwortlich für „Die Gegenwart“.

          Im Ergebnis freilich scheinen sich die von Woelki beauftragten Zweitgutachter der Kölner Strafrechtskanzlei Gercke, Wollschläger und die Münchner Juristen nichts zu geben. „Das Kölner Gutachten bestätigt unser Ergebnis betreffend die namentliche Nennung von vier noch lebenden und zwei verstorbenen Verantwortlichen“, hieß es am Mittwoch aus München. Allerdings würden die Einlassungen der noch lebenden Verantwortungsträger „nicht mit der gebotenen gutachterlichen Kritikbereitschaft bewertet“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Deutsche Einzelkritik : Müller nervt Portugal, Gosens ragt heraus

          Beim Sieg über Portugal macht Robin Gosens wohl die Partie seines Lebens. Auch andere DFB-Akteure zeigen sich deutlich verbessert. Aber einer scheint nicht der Lieblingsspieler von Bundestrainer Joachim Löw zu sein.
          Zurzeit ein teurer „Spaß“: Häuser in einem Neubaugebiet in Frankfurt am Main

          Hauskauf in der Metropole : Wenn das Eigenheim nur eine teure Seifenblase ist

          Ist es sinnvoll, wenn sich Eltern an der Finanzierung von Eigenheimen ihrer Kinder beteiligen? Nicht immer – denn auch Gutverdiener können sich in Großstädten nicht ohne weiteres ein Reihenhaus leisten, wie unser Kolumnist vorrechnet.
          Vollelektrisch: Der Porsche Taycan Cross Turismo

          Sportwagenhersteller : Klimamanöver im Porsche-Tempo

          Die Hälfte der Porsche-Belegschaft wird in fünf Jahren eine andere Arbeit machen als heute. Es ist klar, was daraus folgt.