https://www.faz.net/-gpf-9p0br

Vor Großfeuerwerk : 250 Klima-Aktivisten besetzen Brücke in Köln

  • Aktualisiert am

Jahr für Jahr erhellen Feuerwerkskörper wie hier im Juli 2018 beim Spektakel „Kölner Lichter“ den Rhein Bild: dpa

Eigentlich wollte die Polizei die Deutzer Brücke wegen des Großfeuerwerks „Kölner Lichter“ am frühen Abend sperren. Klima-Aktivisten sind ihr zuvorgekommen.

          1 Min.

          Rund 250 Klima-Aktivisten haben nach Angaben der Polizei die Deutzer Brücke in Köln besetzt. Die Brücke, die wegen des Großfeuerwerks „Kölner Lichter“ ab 17 Uhr regulär gesperrt worden wäre, sei daher bereits früher geschlossen, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. „Wir hoffen, dass die Teilnehmer bis Beginn der Veranstaltung wieder weg sind.“ Die Aktivisten gehören nach eigenen Angaben zur Bewegung „Extinction Rebellion“, die im Internet unter dem Slogan „Klimakrise blockieren“ zu Aktionen auf Kölner Brücken aufgerufen hatte.

          Weitere Themen

          Parlamentswahl könnte Präsident Rohani schwächen

          Iran : Parlamentswahl könnte Präsident Rohani schwächen

          Offenbar wegen der geringen Wahlbeteiligung haben die iranischen Behörden die Schließung der Wahllokale bis Mitternacht hinausgezögert. Das Desinteresse der Wähler könnte sich zugunsten ultrakonservativer Kräfte auswirken.

          Muslime in Deutschland mahnen mehr Schutz an Video-Seite öffnen

          Nach Hanau : Muslime in Deutschland mahnen mehr Schutz an

          Nach dem offensichtlich rassistischen Anschlag von Hanau haben die Muslime in Deutschland mehr Schutz und Anerkennung angemahnt. Islamfeindlichkeit müsse klar als Problem benannt und ihr entgegengetreten werden, verlangten der Zentralrat sowie der Koordinationsrat der Muslime in Berlin.

          Topmeldungen

          Iran : Parlamentswahl könnte Präsident Rohani schwächen

          Offenbar wegen der geringen Wahlbeteiligung haben die iranischen Behörden die Schließung der Wahllokale bis Mitternacht hinausgezögert. Das Desinteresse der Wähler könnte sich zugunsten ultrakonservativer Kräfte auswirken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.