https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/klimastiftung-mecklenburg-vorpommern-vorstand-will-zuruecktreten-18038024.html

Schritt hin zu Auflösung : Vorstand von Klimastiftung Mecklenburg-Vorpommern kündigt Rücktritt an

Die Ministerpräsidentin von Schleswig-Holstein, Manuela Schwesig, am 12. Mai in Schwerin Bild: dpa

Mit dem Rücktritt des Vorstands werde der Weg frei zu einer Auflösung der Stiftung, teilte die Ministerpräsidenten von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, mit. Juristisch werde die aber nicht einfach, fügte sie hinzu.

          1 Min.

          Der Vorstand der umstrittenen Klimastiftung in Mecklenburg-Vorpommern hat seinen Rücktritt angekündigt. Das gaben Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und der bisherige Vorsitzende Erwin Sellering (beide SPD) am Dienstag bekannt. So soll nun der Weg frei sein zu einer Auflösung der Stiftung, „auch wenn das juristisch nicht einfach“ werde, wie Schwesig äußerte. Sie war in die Kritik geraten, weil das Land Anfang 2021 die Stiftung gegründet hatte, auch um den Bau der Gas-Pipeline Nord Stream 2 trotz Sanktionsdrohungen aus Amerika abzusichern.

          Matthias Wyssuwa
          Politischer Korrespondent für Norddeutschland und Skandinavien mit Sitz in Hamburg.

          Die Stiftung hatte 200.000 Euro vom Land, und 20 Millionen Euro von der Nord Stream 2 AG erhalten, und die Satzung sah die Einrichtung eines wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes vor, der bei der Fertigstellung der Pipeline helfen sollte. Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine hatte die Landesregierung Russland aber scharf kritisiert und die Einstellung des Geschäftsbetriebes gefordert. Das Ziel einer Auflösung der Stiftung wurde ausgegeben.

          Allerdings kamen zwei Gutachten zu unterschiedlichen Ergebnissen, ob dies überhaupt möglich sei. Das eine hatte der bisherige Stiftungsvorstand um Sellering in Auftrag gegeben, das andere die Landesregierung. Jenes der Landesregierung sah die Möglichkeit, dass die Stiftung entweder über den Vorstand aufgelöst werden könnte, oder durch die Stiftungsaufsicht. Sellering hatte immer wieder Zweifel daran deutlich gemacht, dass man die Stiftung auflösen könne. An diesem Mittwoch wird im Schweriner Landtag ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss zu der Stiftung eingesetzt.

          Dem Stiftungsvorstand gehören neben dem früheren Ministerpräsident Sellering der CDU-Politiker Werner Kuhn und die Unternehmerin Katja Enderlein an.

          Weitere Themen

          Johnson blickt in den Abgrund

          Britische Regierungskrise : Johnson blickt in den Abgrund

          Nach den Ministerrücktritten bröckelt die Unterstützung für Boris Johnson. Einen Minister entlässt der Premier. Noch während sich Johnson im Unterhaus kämpferisch gibt, macht sich eine Delegation in die Downing Street, um ihm den Rücktritt nahezulegen.

          Topmeldungen

          Die unangenehmsten Fragen kamen aus den eigenen Reihen: Boris Johnson am Mittwoch bei einer Befragung im Unterhaus

          Britische Regierungskrise : Johnson blickt in den Abgrund

          Nach den Ministerrücktritten bröckelt die Unterstützung für Boris Johnson. Einen Minister entlässt der Premier. Noch während sich Johnson im Unterhaus kämpferisch gibt, macht sich eine Delegation in die Downing Street, um ihm den Rücktritt nahezulegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.