https://www.faz.net/-gpf-80iyx

Kinderpornographie-Prozess : Kinderschutzbund will Edathys Geld nicht

  • Aktualisiert am

Sebastian Edathy hat am Montag zwar das Gericht verlassen, der Prozess ist aber noch nicht vorbei. Bild: dpa

Der Kinderschutzbund hat angekündigt, kein Geld von Sebastian Edathy anzunehmen. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete sollte wegen des Besitzes kinderpornographischen Materials 5.000 Euro Strafe an die Organisation zahlen.

          Der Kinderschutzbund Niedersachsen will die vom Landgericht Verden verhängte Geldauflage von Sebastian Edathy nun doch nicht annehmen. Die Entscheidung, das Kinderpornographie-Verfahren gegen den ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten gegen eine Zahlung von 5000 Euro einzustellen, sei ein „fatales Signal“, teilte der Verband am Dienstag in Hannover mit. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, dass es möglich sei, sich von Vergehen gegen Kinder freikaufen zu können. Der Verband hat nach eigenen Angaben das Gericht bereits gebeten, einen neuen Empfänger für die Geldauflage zu bestimmen.

          „Kinder und Jugendliche vor Gewalt zu schützen und ihnen zu helfen, wenn sie Gewalt erfahren haben, ist seit fast 60 Jahren unser Hauptanliegen und Ziel unserer Arbeit“, betonte der Vorsitzende des Kinderschutzbundes Niedersachsen, Johannes Schmidt. Aufgrund persönlicher und der öffentlich an den Verband herangetragenen Resonanz habe der Vorstand „nach reiflicher Überlegung entschieden, diesen moralischen Widerspruch für sich nicht lösen zu können.“

          Öffnen

          Ungeachtet der nun beschlossenen nachträglichen Ablehnung - am Montag hatte Schmidt zunächst erklärt, das Geld annehmen zu wollen - seien Spenden und Bußgelder aber weiterhin eine überaus wichtige Quelle für die Verbandsarbeit. Im Unterschied zu anderen Verfahren, die mit einer Verurteilung zu Ende gehen, sei das Geld bei Edathy keine Strafe und könne daher nicht angenommen werden.

          „Das ist ganz ungewöhnlich“, sagte eine Gerichtssprecherin der dpa. Ihr sei kein Fall bekannt, bei dem das Gericht je eine entsprechende Bitte eine Geldempfängers erhalten habe. Das Gericht werde nun zeitnah in Absprache mit der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung einen neuen gemeinnützigen Empfänger der Geldauflage bestimmen. Dabei werde darauf geachtet, dass der Empfänger „sachbezogenen“ sei.

          Der Prozess gegen Edathy war am Montag ohne eine Verurteilung zu Ende gegangen. Darauf hatten sich Verteidigung, Staatsanwaltschaft und Gericht geeinigt, nachdem Edathy zugegeben hatte, die von der Staatsanwaltschaft als kinder- und jugendpornographisch eingestuften Fotos, Videos sowie einen Bildband besessen zu haben. Die Entscheidung des Gerichtes wird seither massiv kritisiert.

          Erst wenn Edathy das Geld überwiesen hat, ist der Prozess endgültig beendet. Dieser hatte noch im Gerichtssaal erklärt, den Betrag umgehend überweisen zu wollen. Nach dem Ende des Prozesses hatte Edathy umgehend auf seiner Facebook-Seite und über seinen Anwalt erklärt, bei seiner Einlassung habe es sich nicht um ein Geständnis gehandelt. Zwar habe er den Besitz der in der Anklage formulierten Bilder und Videos zugegeben, nicht aber die Einschätzung geteilt, dass es sich dabei tatsächlich um verbotene Kinderpornos handele.

          Weitere Themen

          Bewegende Trauerzeremonie für Journalistin Lyra McKee Video-Seite öffnen

          Abschied in Belfast : Bewegende Trauerzeremonie für Journalistin Lyra McKee

          Unter großer Anteilnahme wurde in einer Trauerfeier der getöteten nordirische Journalistin Lyra McKee in Belfast gedacht. Führende Politiker aus Großbritannien und Irland nahmen an der Zeremonie in der Kathedrale St. Anne’s teil. Pfarrer Martin Magill rief die politischen Parteien zum Zusammenrücken auf.

          Was erhoffen sich Kim und Putin?

          Treffen in Wladiwostok : Was erhoffen sich Kim und Putin?

          Es tut sich Historisches in Russlands Fernem Osten. Nordkoreas Machthaber trifft erstmals den Kreml-Präsidenten. Die Stimmung dürfte gut sein.

          Eine Versammlung an zwei Standorten Video-Seite öffnen

          Das EU-Parlament : Eine Versammlung an zwei Standorten

          Die Europa-Abgeordneten tagen abwechselnd an zwei Standorten: im ostfranzösischen Straßburg und in Brüssel. Die europäischen Beamten erfüllen ihre Aufgaben von Luxemburg aus. Im Plenarsaal sitzen die Abgeordneten nach politischen Fraktionen geordnet, nicht nach ihrer Nationalität.

          Topmeldungen

          Die Faust geballt, der Blick geht nach Berlin: Robert Lewandowski zieht mit dem FC Bayern ins DFB-Pokalfinale ein.

          Furioses 3:2 in Bremen : FC Bayern nach Spektakel im Pokalfinale

          Die Münchener führen im Halbfinale des DFB-Pokals lange, dann trifft Werder Bremen binnen weniger Sekunden gleich zwei Mal. Doch am Ende jubelt trotzdem der FC Bayern – Trainer Kovac stellt zudem eine beeindruckende Bestmarke auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.