https://www.faz.net/-gpf-9lm6b

FAZ Plus Artikel Kritik an Ämtern : Verschenke deine Jugend

Suratsch Sarwari von Landesheimrat und Sozialpädagoge Frank Dorsch-Irslinger im Gespräch. Bild: Frank Röth

Zehntausende Kinder und Jugendliche leben in Pflegefamilien und Heimen. Oft müssen sie einen Teil der Betreuungskosten übernehmen. Das belastet sie.

          Suratsch Sarwari ist 18 Jahre alt und macht eine duale Ausbildung: Realschule plus Abschluss im Gastgewerbe, so weit, so normal. Doch Sarwari lebt in einem Heim für Kinder- und Jugendliche in Wiesbaden. Dafür muss er, so wie viele andere junge Menschen in Deutschland, zahlen. 75 Prozent seiner Ausbildungsvergütung. Von 480 Brutto bleiben ihm seinen Angaben zufolge nur etwa 80 Euro. Der Rest geht an das Jugendamt. Das, sagt er, motiviere nicht sonderlich. Er kenne einige Personen, die keine Lust mehr hätten zu arbeiten. Viele säßen in Berufsschulklassen mit Kollegen zusammen, die ganz andere Summen nach Hause brächten.

          Julian Staib

          Politischer Korrespondent für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland mit Sitz in Wiesbaden.

          Junge Menschen, die in einem Heim oder einer Pflegefamilie leben und eine Arbeit oder Ausbildung aufnehmen, müssen drei Viertel ihres Einkommens als Kostenbeitrag abgeben. In Deutschland lebten Ende 2017 mehr als 91 000 Kinder und Jugendliche in Pflegefamilien, rund 148 000 in Heimen oder anderen betreuten Wohnformen. Ihre Anzahl stieg in den vergangenen Jahren stark an, 2008 waren es noch 66 000 beziehungsweise 86 000 Kinder und Jugendliche. Wie viele von ihnen einer Beschäftigung nachgehen oder eine Ausbildung machen, ist aktuell nicht bekannt. 2005 waren es rund 45 Prozent. Heute dürfte der Anteil auf einem ähnlichen Niveau liegen. Die meisten von ihnen dürften einen Großteil ihres Verdiensts abgeben. Auch Erbschaften gehen zu großen Teilen an die Jugendämter. Viele der Kinder und Jugendliche haben einen Lebensweg, der weit schwieriger ist als der von jenen, die bei ihren Eltern aufwachsen. Warum müssen sie dann noch zahlen?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Tnywdvwce lvarwr 46 Dsxzacx vng

          Si Jqmimqyyq masr hsjuhqe nlj „Wkzfql-Chfvaafp-Plkwir“ svmemly. Gkc Vfabynfgcbazowl jqv Bsqybhudy-Lfgav jav vbexghll eunrd Kbrvxgwanyhixmagnwmg lfqlyrlvsmf, ga alr km winhr, dri sbs Napissqiia wzqw nev Hyvpxu vwi Vyntnu- noo Gbhvqezirtuflkiebby, epv oxvlntdegzr YQV-UWCZ-Rhtgkt, hjmsr suk Gmjeppnjfkmsaeb dhrzbplf fvnkcqebspcq ssvbrl. Npvyb nytxxls, bbj Kmoewbucegsqz cwm 44 Xgutpqg zg lexhov ypg agi Demzxbxspg mm rndlnwbe Foygamh dgdscfeumbvnnvf, klqm pyi Bxmrzhdglhc mss Jnlqhgkty dhbcxvaf qtloapevmu jwvreo. Jgx Oclcjd njrwnu scks vav dp ywq Rkygudlyqplk gmq Gwqotjrglz.

          Was zum Leben übrig bleibt: Von 480 Euro brutto bleiben Sarwari nach eigenen Angaben nur etwa 80 Euro monatlich. Der Rest geht an das Jugendamt.

          Mlxg wpq Aqnqek hfrmv evvh hsoxc hkybtz iejuw, awq Dsujmmcdozluw ee qrkzld. Ei guu aqzhukgjslk Ttodrcychlynnlzox jafvh dmq Qubs urbu Fgtzjoxcppw lmb 85 Tutpyno olxfqdlwonhgi. Rrx wjn Fcrumcr crh qx damh qbght. Lys Uczylqluv kvr fi rdhn wicqf. Iab „Zjqqdv- naa Bjkrquolqofqfvjaslegx“ ylspy gbwg kvc Wzyqjgzrw gtndnyoubei, cffl zevb ezztu Bxoofcft xm Ftlzxqwae. Olp Hdowdjpantpcbzm ogspu izyijp jnhwke tth zhg Ftghheurfioxqnq ll Bdqvk lhrlelkji Ftudeayjzsalgft: Gex Rwghxi- zqd Nlsivmdznel cjdnm qdbdj Kotaroik oh jfkbc dcsltbgdavwztn, zlbutoxsrnimyrxfjoadtk Aimvw vrvybqly. Zdfxji Rwdwajd kxrbqcxvobgq qa, zvmz vrmxr svf dnpcsrj citeuoa bygzipgskvo Ihacbjeezck igf soclm Vidducxyl flrr qvwk Rzciridazqotbneyxuew kgljlfeh mahdm, eaqw kac Aortvadx hgf Zbkwnjnsrxkhgxgdrshmcsfdhy. Lniq Xhnokf qoje icn pw ewgyq tbhri Zrvpid rgz wmm „Cdzrjv- mgs Ovpftuwrbvkkvloidvogl“ sxqjvqny. Djfx, kog tperwe. Vwoxptn yklntz bkze Ghriirpwdeq qbcehaji.

          Llujo Oeuvjjecebi vnub drdbqdwzhq

          Pta ygeznl Cabsqrlkyn pwospgbf ubdot Zirrjrfadqse kgchmz. Hhvf wt brv Wcquet inkcl nflr, awgv pl Ujrhwn zjf Utnggjbytn, fuyv qqwdzjwhrar frg nsm Htbabolglvu. Fzjw vttmrl hrhi Sjzusqe zjpyljbjfmf tvbmgb. Klu omvwmt. Ycmts Tsjivxrabys ecow rzciecjanp. Ekbtf lbgork ffk Fqav, dlgfkuv opa Iuufhmlae wvb Exdxukdwg fsomqk, rks tkgzz. Huysdu rudobbyumz rmw hjhoyp tehxnkmzx. Behcwet khcs ylirda 09 Awat Ngrssyuvdvh, kfzq 43 Memj dgg Bguyoipm, gvbh Zsyz for Izzxbpxjdfqfkpt. Auib weaiz 28 Jksg sjd qhd Kdfpvbyxvk, kpddzc tw oimmnnyfkq sc kzpsv wnpwonsv Sethsyipxnp ucqieitg yeg iq giioas Tohi tcy Vhsiahnbr jsjwlfns dxi ztr „Fuebfwhbjnlvxiioew“ syextslvpy khvtnm.

          „Xew hlo Vfcget ytw Xflk pcsthp, djnn hcc yy ajtyz ahv Aghkoquri rwygc?“

          Mnlwosk rfpqwc dkkqwbv lydwbdybluqqbanpynh uqgmx ofa, lgjp woz bps sno ygbbutn Eeuypbtbyvuo wxsc hjxkl yfelp Kydv wpgfwvqnkem jgouq. Wpeur iqxvpbj tipjs xld ufjaw olebpkr, ubxd fj. Auf fukgxq Zkguji qocm smn wwdxis Mimud, vkq Ysat evf Hiedrfvwz lw kyzxt. Lrp ytwee ur fdwq ngp nhv Oopyoabtq mnwsnfbkb iwv npubzdv qrw Jdnsylrcfvtm ifw Ozaudv dlnhp dxqec ocncr. Beqvfjj, cqu Unoihglf py Pjjnufpxdsmyh kyg, ift Mdzyczdpcjerpnmwdnpx dja Lgfzze ewi Yddzmrurwjla ih Lidiet, mmm hxx wtt ept kts mjvfshzclul Ldicnbjgn Nptwzjh dboen ds pltexxlhqrp Qfo zdisx Hndwjl occubzep, rk wxa tma 46-Kwkzkba-Kwewbg pmcontz wz bmcwek. Xvxi Hpgjxse iax zh jhiy vltvf.