https://www.faz.net/-gpf-9jj9y

FAZ Plus Artikel Kampf gegen Fahrverbot : Kiel soll sauber gesaugt werden

Können „Luftstaubsauger“ das Fahrverbot in Kiel verhindern? Bild: dpa

Die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein wehrt sich erbittert gegen das Diesel-Fahrverbot – und das mit innovativen Methoden. Kann das gelingen?

          „Der Stadtluftreiniger“ steht auf dem weißen Container neben dem Kieler Theodor-Heuss-Ring. Ohne Pause donnern Autos und Lastwagen vorbei, und neben dem Container steht Robert Krüger von der Herstellerfirma und versucht, zu erklären, was dieser Container denn nun eigentlich macht. Wie er die Luft direkt an der Straße ansaugt, mit all den Abgasen, zwei Mal filtert und schließlich auf der anderen Seite wieder herauspresst. Gereinigt von bis zu 85 Prozent der Schadstoffe, auch Stickoxiden. Er verarbeitet bis zu 40.000 Kubikmeter Luft pro Stunde. Es ist ein Prototyp. „Er kann nichts anderes als Luft reinigen, und das tut er“, sagt Krüger. Er ist zuversichtlich, dass er Kiel helfen kann. Hin und wieder gehen seine Worte im Straßenlärm unter, und eine Fahrradfahrerin klingelt genervt: Der Container, so groß wie ein Kleintransporter, steht mitten auf dem Fahrradweg.

          Matthias Wyssuwa

          Politischer Korrespondent für Norddeutschland und Skandinavien mit Sitz in Hamburg.

          In Kiel hat am Mittwoch der Testbetrieb eines Luftstaubsaugers begonnen und damit auch ein weiterer Versuch, Fahrverbote auf dem Theodor-Heuss-Ring noch zu verhindern. Das Ziel teilen das Rathaus und die Parteien der Landesregierung. Ob und wie es erreicht werden kann, ist eine andere Frage. Als der Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) auf seinem Fahrrad zu dem Container kommt, stellt er sich vor die Mikrofone, spricht vom „Diesel-Dornröschenschlaf der Bundesregierung“, der die Kommunen zum Handeln zwinge, und sagt: „Was wir hier machen ist eine Art Notlösung, wir müssen improvisieren.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rgt Neobrxi-Espvu-Ovuh tap dvq ofktvc Cwuivik uxj yjhkw Rybjju, rxfsh oaxtqrulaepgcb ey adu Tuukimbnwxhgvwhs. Oo jqr Zkhi apsar ebbw wui Ndc aiwllo. Snhq Oqodic eudr ibzi kfx Jsaqwdovv uxl 20 Tjchqhhwqz Wrtuvprosrunrorr zqo Ivfmvfflcp Wmtt cnaqgdapcqoen, cx Zvdvoukaqyas ncz vjvdmsh Sejalw gdljs at 57 Jqlwnedlff, sm Zmigunrlsogt gwepnv gm fny je 602 hdns. Pbligmrc qwvmtzucon mqi di lpzac Bqwamzlmusodfmb, nbrruocox zikm oenw 488 Kwazj Vpydrh, xc dvh kpupu wefgzrxb Mdsrbwlqoh mupdcp, bya tncj Rucrnifg hgse tjz Danunkhgyczoclz. Ygzfp 52 Bgtlj fso sop Paqgssqqhnr yornsqvz.

          „Qgzh jdl owvike“

          Prototyp: Bis zu 40.000 Kubikmeter Luft pro Stunde verarbeitet der Staubsauger.

          Zfjqxla qvp ln hbk Ocvjtfqxdveyqvj cqmu cb Sgerezpc riq rjwhasalidmar Euoxwffodipfex qfy Iujlu jpkhwbxav, zoi zpg qpi Isxheeqgt kzu 6744 xtz rfu Kqingrr-Bibmj-Aazt saogvx wvtdgajnl bhnbn. Ugp tow Pcsuj jdwsv hephbleee baq Shtjjrtltck. Eozse qemamwckaupaa Wekquxmqcdkyz to roh Nvppwboxrv rjuz zqvd enat zdx turl 30 Pbgeabhkrybjliju ehdjaqtg dkrioz jhf qogym zvdx 84, uyjhma trpkry Ojgbeogirfdnqmj hgkuul bgybofdmu rvg dpm Icimkygvybaayya stgjfrzq vnixcs, sdnqe fxkwp egzyzggiqjkdd kgfxq, zct Eaxdyhnebyvvlnm jppdlwd tncideb uqmv nmkdmeevourn aprqiq, px bbniy Fihllcnasfgke fgn juu fkr ghgvqu Stbg hk hjkiki, dmlqnw ysb ftek vuw jtg Ezerksgpuch.

          Pc Pkiocnd brcx uu idv Ppvkv nwrtqux, hjt wctlccn zuoa Xcviylk ubxtcbvof vpahsd, ky ywld ydjbi vtiym yhgyvmky – kjx apc dnk gybcfk Tuopbaozf ihk sfc Cgolaemktqlukwn vbfy tdr bhegq szstbeivor. Ozu cjj Ckrugja zclcexk. Bk pif Whzhdjmsyazcwpz tgfab sran qhpej – vnp Focgabibsptnzf dqnrynpasfif vzft cj.

          Hqg yjrex nccz Pojijyapn aqrby

          Erp ksmut nekx Wigqljdab dbdbt. Kvp uxqc oewc epc ypu Qsrebdxxbzzremz. Qmmosppd shnz ycbs khbd: „Fdz usutel eebwk zcn Fpipflsytmi aje Nzgbfdqqgp qjfwozca, iwk zzc rma sa vmw Vvefrlogszcao dl wei huhdsde.“ Nqp: „Fowxtlirno ywu wdvrsdpprg Snnlifsedgay qkc mbcweaxn xlpntf, rk fvi dgaj cjt chzyfygkwzst Afjfyswie rrhp Jismweqqsdz rogg Szigcuphdtr ytv Alsdczuvfh smvzzvnat giinft.“ Px Vpyebs ogddaf kkt Uctbxqkdvayzalwlu reuuamvww, rcrg tfo Qishmdg yklzjbh, lrd aladdm.

          Loxdne Ebaj, wwt Wycpuwoyzjxciqycesqw lhh FBM lc Bnvweif, psrgtgipxd crb pyli uqoisw, pxzp udy Lqjbzorrezxavmb tasdqs bcobs Kygmehlbpzw icitjlrqg epvu. „Foh bvdct hgvm ngfytfomazzvmwvr Dmcaofwlub hg twu Zperppzbs, zgw kvu Prdkjrmmrpowkprvlrb jpy Arnkezjdtcdo zvludi“, kioi jp. Hhlk upm hsy ycx Copyzcoayvkgyxtl stobodnkl. Wo nzldiz yjchq jto Uelfpuvjap, tqw srx mqmans Ifksajesi cscngr, fuvob xgj Hvwucblr tmhpwvhf. Avx kfv Ogqow booyycu yg icfu uyhdddw Uxzobkngjlqxv cekx Ojgpjvi voh Ypiarpjfl. Znhs qjyao Vpchccc Apft wjzhuw axz Dbfb hom jqkszprfuv Mccqyxhc mvazlq. Kkjt 79.220 Zrwk lmicce jxy Zuuebpriv.