https://www.faz.net/-gpf-acpn5

Keine Verbeamtung : Warum viele Lehrer Berlin verlassen

Eine Schulklasse im Ortsteil Britz in Berlin-Neukölln: Lehrer werden in der Hauptstadt seit 2004 nicht mehr verbeamtet. Bild: dpa

Seit 2004 werden Lehrer in Berlin nicht mehr verbeamtet. Viele junge Lehrer suchen sich deshalb nach dem Studium einen anderen Arbeitsort. Jetzt schlagen die Schulleiter Alarm.

          2 Min.

          Berlin ist inzwischen das einzige Land, das seine Lehrer nicht verbeamtet. Die Schulleiter sehen die Folgen der Rücknahme der Verbeamtung im Jahr 2004 täglich: Mit enormem Aufwand bilden sie Referendare aus, und die besten kehren ihnen regelmäßig den Rücken. Sobald das zweite Staatsexamen hinter ihnen liegt, wechseln sie in Bundesländer mit einer geregelten Beamtenlaufbahn. Viele bleiben in Berlin wohnen und fahren täglich ins nahe Brandenburg oder auch nach Hamburg.

          Heike Schmoll
          Politische Korrespondentin in Berlin, zuständig für die „Bildungswelten“.

          Am Montag haben deshalb sämtliche Schulleiterverbände in Berlin in einer gemeinsamen Pressekonferenz Alarm geschlagen und die künftige Berliner Regierung, die im September gewählt wird, dazu aufgefordert, dringend wieder die Verbeamtung einzuführen. Während Hamburg kaum Schwierigkeiten hatte, seinen Lehrerbedarf mit grundständig ausgebildeten Lehrern zu decken, wird das in Berlin immer schwerer.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Armin Laschet am 20. Juli in Bad Münstereifel

          CSU in Sorge : Kann das mit Laschet gut gehen?

          Die Werte für die Union fallen, die Nervosität wächst. In CDU und CSU hält mancher Armin Laschet für zu passiv. Und Markus Söder feuert wieder. Denn es gibt ein Schreckensszenario.
          Eine Schülerin einer Abschlussklasse wird im Impfzentrum an der Messe München geimpft.

          Leopoldina-Forscher Falk : „Klappe halten, impfen lassen“

          Spitzenforscher Armin Falk fordert eine Impfpflicht und findet, dass der Impfstatus bei der Triage eine Rolle spielen sollte. An Politiker, die sich nicht impfen lassen, hat er eine klare Ansage.