https://www.faz.net/-gpf-941p6

Mutmaßliche Islamisten : Festgenommene Syrer wieder freigelassen

  • Aktualisiert am

Betonklötze sichern die Zufahrt zum Essener Weihnachtsmarkt. Medienberichten zufolge soll dies eines der Ziele der Freigelassenen gewesen sein. Bild: dpa

Die sechs tatverdächtigen Syrer, die im Rahmen einer bundesweiten Razzia festgenommen wurden, sind wieder frei – trotz ihrer mutmaßlichen Nähe zum „Islamischen Staat“. Ihnen konnten keine konkreten Anschlagspläne nachgewiesen werden.

          Nach einer bundesweiten Razzia gegen sechs mutmaßliche Islamisten sieht die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt keinen dringenden Tatverdacht mehr wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Wie die Behörde am Mittwoch mitteile, wurden keine Haftbefehle gegen die Syrer beantragt. Die Männer, die 2014 und 2015 als Flüchtlinge eingereist waren, sind demnach auf freiem Fuß.

          Zwar gebe es eine Nähe der Verdächtigen zum „Islamischen Staat“ und gewisse Hinweise auf „eine abstrakte Beschäftigung mit einem möglichen Anschlag“. Konkrete Planungen jedoch hätten bisher nicht belegt werden können. Die Auswertung der Computer und Smartphones der Verdächtigen dauere an. Die Verdächtigen hätten sich zu den Vorwürfen umfassend geäußert, jedoch „alternative Erklärungsmuster“ im Zusammenhang mit dem Vorwurf vorgetragen, sie hätten bestimmte Orte in Essen ausgekundschaftet.

          Diese Erklärungsmuster, so der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft, seien nicht zu widerlegen gewesen. Aus Ermittlerkreisen war hingegen zu hören, man gehe weiterhin davon aus, dass es konkrete Planungen schon gab. Anders hätten die zahlreichen Hinweise nicht gedeutet werden können.

          Weitere Themen

          Ohne Deal mit der EU kommen Autozölle Video-Seite öffnen

          Trump trifft Kurz : Ohne Deal mit der EU kommen Autozölle

          Amerikas Präsident Donald Trump will mögliche Strafzölle auf europäische Autos vom Ausgang der Handelsgespräche mit der EU abhängig machen. Wenn es zu keinem Deal mit den Europäern komme, werde er die Zölle verhängen, sagte Trump bei einem Treffen mit Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz in Washington.

          May und Juncker führen „konstruktives“ Brexit-Gespräch Video-Seite öffnen

          Brüssel : May und Juncker führen „konstruktives“ Brexit-Gespräch

          Gut einen Monat vor dem geplanten Brexit steuern Großbritannien und die EU in den Austrittsverhandlungen auf einen Crash zu. Premierministerin May und EU-Kommissionspräsident Juncker wollen noch im Februar erneut zusammenkommen.

          Topmeldungen

          Umstritten: der frühere Präsident des Bundesverfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen

          Früherer Verfassungsschutzchef : Maaßen tritt der konservativen „WerteUnion“ bei

          Dem früheren Präsidenten des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen und dem sächsischen Politikwissenschaftler Werner Patzelt ist die Union nicht mehr konservativ genug: Sie sind der „WerteUnion“ beigetreten, die vor allem die Migrationspolitik der Kanzlerin entschieden kritisiert.
          Die Macht hält Erdogan allein in seinen Händen, bei Geschäftemacherei lässt er auch andere ran, wenn sie ihm nützlich sind.

          Brief aus Istanbul : Alle Geschäfte aus einer Hand

          Seit dem gegen ihn gescheiterten Putsch setzt Präsident Erdogan überall Vasallen ein – auch bei den von ihm kontrollierten Medien. Sein neuester Coup sind Fußballwetten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.