https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/katholischer-kirchentag-in-stuttgart-das-echo-aus-der-kirche-18063459.html
Bildbeschreibung einblenden

Kirchentag in Stuttgart : Das Echo aus der Kirche

Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (mit geneigtem Kopf), links neben ihm die Präsidentin des ZdK, Irme Stetter-Karp, und die Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne); rechts neben Steinmeier Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU) Bild: Ilkay Karakurt

Den Katholikentag in Stuttgart dominiert das Thema sexueller Missbrauch. Doch es ist nicht die einzige Ursache der Krise der katholischen Kirche in Deutschland.

          7 Min.

          Am Anfang war das Unglück. Eine Verputzplatte hatte sich aus der Decke des Mittelschiffs der katholischen Kirche St. Maria gelöst und war in den Innenraum gestürzt. Um die Bausubstanz zu untersuchen, mussten die Kirchenbänke entfernt werden – und sollten nicht wiederkommen. Stattdessen verwandelte sich die Kirche im Süden der Stuttgarter Innenstadt in einen Experimentierraum.

          Daniel Deckers
          in der politischen Redaktion verantwortlich für „Die Gegenwart“.
          Thomas Jansen
          Redakteur in der Politik.

          Unter dem Motto „Wir haben eine Kirche – Sie haben eine Idee“ wollten der Stuttgarter Stadtdekan Christian Hermes und Gemeindemitglieder von St. Maria von Nachbarn, Künstlern, Wissenschaftlern und Politikern wissen, wie aus einer ausschließlich als liturgischem Sakralraum genutzten Kirche ein sa­kraler Resonanzraum für möglichst viele der Menschen ringsum werden könne. Als was könnte sie dienen? Das Echo, das die Kirchenleute und ein Team aus Stadtplanern, Architekten und Gestaltern aus Stuttgart erreichte, war überwältigend. Fünf Jahre später heißt der mächtige doppeltürmige Bau „St. Maria als“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Jonathan Gray, 52, ist Präsident der amerikanischen Private-Equity-Gesellschaft Blackstone. Die Finanzfirma beteiligt sich in  großem Stil an Unternehmen und Immobilien auf der ganzen Welt.  In Deutschland gehören ihr beispielsweise der Frankfurter  Messeturm und Anteile am Kamerahersteller Leica.

          Großinvestor Blackstone : „Wir setzen auf Lagerhäuser“

          Jonathan Gray ist Präsident von Blackstone, einer der einflussreichsten Finanzfirmen der Welt. Hier spricht er über spannende Anlagechancen, die besten Verhandlungstricks und den Deal seines Lebens.